Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beitr√§ge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Lateinlehrer
BeitragVerfasst: Dienstag 18. November 2008, 10:10 
Miles Gregarius
Miles Gregarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 27. März 2006, 17:57
Beiträge: 1209
Wohnort: Colonia Claudia
Ich möchte nur mal kurz kotzen:

Man quält sich durch sein Studium, bekommt immer wieder zurecht gesagt, dass einem nichts geschenkt wird, da man später ja nicht mit Halbwissen unterrichten soll und nun das:

Unser Prof meinte gestern, demn√§chst gibt es Kurse, Dauer etwa 1 Jahr, uniextern, in denen z.B. ein Geschichte-Sport-Lehrer zu einem Lateinlehrer ausgebildet wird. S√§mtliche Pr√ľfungen werden ihm entweder erlassen (jeder kommt durch) oder sie werden extra einfach gestellt (jeder kommt durch).

Dies f√ľhrt zu folgender Problematik: Lateinlehrer gibt es auf einmal wieder zu Hauf, wenn ich dann mal, als regul√§r Studierter, abschliesse, sind meine Jobs weg und die Leute sind genauso unk√ľndbar wie jeder Lehrer, sprich, sie m√ľssen den Platz den sie als Vollhonks besetzen nicht r√§umen.
Da ist jetzt sicherlich ein wenig Schwarzmalerei dabei, von meiner Seite aus, aber ich hab auch gerade keine Lust darin irgendetwas Positives zu suchen.

Ich finde es ist schlicht Scheisse, und ein Tritt ins Gesicht von den Leuten, die sich M√ľhe geben, das Studium regul√§r zu beenden.

DIe Problematik ist √ľbrigens seit langem bekannt und da die Uni, bzw. unser IfA nichts getan hat, um den Karren nicht gegen die Wand zu lenken, ist es duetlich mit ihre Schuld (soviele Unis, die Lateinlehrer ausbilden gibts in NRW wirklich nicht mehr). Die Regierung hat sich nun schlicht eine uniunabh√§ngige L√∂sung gesucht, um ihren Bedarf zu decken.

so, ich geh jetzt Griechisch lernen, denn Graecum muss ich auch noch machen. (M√ľssen die Sportstudies mit Lateinlehrerstatus √ľbrogens auch nicht).

Der sebi

PS: Ich habe bisher alles aus m√ľndlicher Quelle vernommen, schliesse also Detailfehler mal nicht aus.

_________________
Semper paratus!
et
quem di diligunt, adulescens moritur.

"Tu regere imperio populos, romane, memento
-hae tibi erunt artes- pacique imponere morem,
parcere subiectis et debellare superbos."
- Vergil


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lateinlehrer
BeitragVerfasst: Dienstag 18. November 2008, 10:35 
Musica Romana
Musica Romana
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 6. September 2005, 15:02
Beiträge: 840
Wohnort: Hagenow
Darstellung: Musikarch√É∆í√ā¬§ologie
In den anderen Berufen ist das leider schon seit Jahren Gang und Gäbe.

Als ich in der Verfahrenstechnik gelernt/studiert habe, konnte man
eine Umschulung zum gleichen Beruf (f√ľr den man 3 Jahre lernen musste)
in 6 Wochen bzw. insgesamt 3 Monaten machen.

Gaaanz tolle Nummer, besonders bei Lehrern...aber das kann ja eh jeder.

Ich spare jetzt schon mal, mein Sohn kommt auf eine Privatschule!

_________________
Ein Genie lernt alles, von jedem.
Der Intelligente lernt vom Genie und aus seinen Erfahrungen.
Der Dumme lernt nichts...., er wei√É∆í√Ü‚Äô√ɂĶ√ā¬ł alles besser.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lateinlehrer
BeitragVerfasst: Dienstag 18. November 2008, 18:55 
Philosoph
Philosoph
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Mittwoch 10. Januar 2007, 15:16
Beiträge: 2021
Wohnort: Köln
Darstellung: Pictor
Hey, Lehrer werden doch gar nicht mehr auf Deubel komm raus unk√ľndbar √É∆í√ā¬Ę√ɬĘ√Ę‚ā¨Ň°√ā¬¨√É‚Äö√ā¬¶ oder habe ich da was missverstanden?

Aber egal: mit deinem Uni-Latein k√∂nntest du an der Uni bleiben: oder Lehrerausbilder werden f√ľr die Vollhonks, dioe man fr√ľher zu Webdesignern und Mediengestaltern (erfolglos) umgeschult hat √É∆í√ā¬Ę√ɬĘ√Ę‚ā¨Ň°√ā¬¨√É‚Äö√ā¬¶

_________________
VLG T.M.P./J.H.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lateinlehrer
BeitragVerfasst: Dienstag 18. November 2008, 19:58 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 5. September 2005, 18:43
Beiträge: 2419
Wohnort: 42659 Solingen
Darstellung: Miles Gregarius
Unk√ľndbar, kommt drauf an welche Schulform. An Grundschulen werden Lehrer heutzutage eher weniger zu Beamten. An weiterf√ľhrenden Schulen dann schon eher. Und an Berufsschulen so gut wie jeder.

So war das zumindest vor nem Jahr noch.

_________________
Bild
www.flavii.de ::: Forum Romanumque ::: www.erste-legion.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lateinlehrer
BeitragVerfasst: Samstag 21. November 2009, 12:57 
Miles Gregarius
Miles Gregarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 13. März 2008, 23:22
Beiträge: 290
Wohnort: Edemissen
Darstellung: Miles
Wie das immer so ist, bleibt die Quali. immer auf der Strecke.
In den handwerklichen Berufen ist das schon seit langem so.

Man macht eine Ausbildung 3-4 Jahre zum Zerspanungsmechaniker (Dreher Fraeser) lehrnt das Handwerk von der Pike auf, lehrnt viel ueber die Bearbeitung von Metallen etc.. schreibt seine CNC Programme selbst und dann kommt jemand, der sich CNC Dreher schimpft mit einem 3 monatigen Lehrgang und drueckt dann nur noch Knoepfchen, weil es zu mehr dann doch nicht so reich.

Welch eine galitative Verarmung!!

Valete
QNC

_________________
Die Mittelmäßigen sind auf Dauer die erfolgreicheren!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lateinlehrer
BeitragVerfasst: Sonntag 22. November 2009, 13:39 
Einsteiger
Einsteiger
Offline

Registriert: Montag 19. Oktober 2009, 19:18
Beiträge: 58
Darstellung: Kelten/ Alamannen
Das sieht bei den letzten verbliebenen WeberInnen auch nicht anders aus.
Anscheinend sind wir auch schon aus der Handwerkerrolle rausgeworfen worden...
Jetzt wird das Feld von autodidaktischen HobbyweberInnen beackert.... ich sag nicht dass die alle schlecht sind , aber sie haben definitiv nicht das Wissen das die AbsoventInnen der Berufsfachschulen hatten .( Sindelfingen und Siegen )
Wir haben mit Gatterk√§mmmen und Webrahmen angefangen und sind bis zu Doppel-und Dreifachgewebe auf Jaquardwebst√ľhlen- und Maschinen gegangen.

Farbenlehre, Faserkunde , Fachrechnen , Fachzeichnen,.....all das kriegen die Hobbyweberinnen nur bruchst√ľckweise mit ( was nicht ihr Fehler ist )
Leider kommt zum Niedergang der Handwerkskunst auch noch die generelle Verachtung , die das Textilgewerbe genießt .
Das hab ich schon in der Ausbildung erlebt ( Rupfengeschwader wurden wir auch von den Lehrkr√§ften genannt....), das hat 20 Jahre sp√§ter meine BVJ-Praktikantin zu h√∂ren bekommen- von Mitsch√ľlern UND Lehrern.Herzlichen Dank auch :-(

Was das Wissen der Leute √ľber Textilverarbeitung angeht : das geht gegen NULL ! Und leider kommt handwerkliche T√§tigkeiten ( N√§hen , stricken , H√§keln , T√∂pfern,Kochen ....) auch nicht mehr in den Schulen vor. Haptische Erfahrungen , feinmotorische Anforderungen kann man den heutigen Kindern ja nicht zumuten ( wenn schon die LehreInnen kaum im Stande sind irgendein Werkzeug in die Hand zu nehmen.) Lieber trichtert man ihnen blo√ües Wissen ein.

F√ľr uns auf dem Land ist eine Privatschule auch keine Alternative- es gibt keine in der N√§he ... Fahrzeiten mit Zug und Bus von 2 Stunden pro Weg ist auch keine L√∂sung.
Wenn die Studierenden wieder streiken nehm√É‚Äö√ā¬ī ich meine wilden Keltenkerle mit...

liebe & w√ľtende Gr√ľ√üe
Alauda


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lateinlehrer
BeitragVerfasst: Mittwoch 25. November 2009, 21:05 
Miles Gregarius
Miles Gregarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 27. März 2006, 17:57
Beiträge: 1209
Wohnort: Colonia Claudia
Hihihi, halbes Jahr weniger Referendariat, daf√ľr 2 Gehaltsstufen niedriger bei Einstellung...... hach ja, bin ich froh, dass ich nur noch 1,5 Jahre Ref habe. Man, das h√§tte ich aber auch nicht ausgehalten.

:mad: :mad: :mad: :mad: :mad: :mad:

_________________
Semper paratus!
et
quem di diligunt, adulescens moritur.

"Tu regere imperio populos, romane, memento
-hae tibi erunt artes- pacique imponere morem,
parcere subiectis et debellare superbos."
- Vergil


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lateinlehrer
BeitragVerfasst: Freitag 27. November 2009, 11:04 
Einsteiger
Einsteiger
Offline

Registriert: Montag 19. Oktober 2009, 19:18
Beiträge: 58
Darstellung: Kelten/ Alamannen
Dann mal Good Luck mit den Pubertisten und Innen !;-)

Mit den geringen Gehaltsstufen hat heute aber jeder zu k√§mpfen . Wenn mein Liebster als Studierter sich eine neuen Job suchen m√ľsste, dann w√ľrde er mit einem Gehalt nach Hause kommen wie ein Berufsanf√§nger.Und das nach etlichen Jahren Berufserfahrung.
Man kann schon froh sein , wenn man bei internem Stellenwechsel Bestandsschutz genießt.

Berufserfahrung , Wissen und Qualit√§t werden leider nicht honoriert. Das w√ľrde ja kosten.....drum werden auch die Leute wegen Maultaschen, Fleischk√ľchle , Pappkartons aus dem M√ľll und Radiergummis rausgeworfen....:-(


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lateinlehrer
BeitragVerfasst: Samstag 28. November 2009, 19:31 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 4. Mai 2009, 13:28
Beiträge: 479
Wohnort: Emsdetten
Darstellung: civis
Salve Lepide!

Ich kann Deinen Frust nachvollziehen.

In der S√ľddeutschen stand am 22.01.2009:

    Lehrermangel (von J. Bönisch)

    In Deutschland fehlen 20.000 Lehrer, pro Woche fallen eine Million Stunden aus. Die Bundesl√§nder √ľberbieten sich mit bizarren Rekrutierungsversuchen.

    Thorsten Schulz (Name von der Redaktion ge√§ndert) ist sauer. W√§hrend er sich im Studium durch zahllose Altgriechisch-Vorlesungen qu√§len musste, um sein Graecum zu bestehen, kann sein Kollege - Lateinlehrer wie er - noch nicht mal einen simplen Satz √ľbersetzen.

    Und nicht nur, weil er das Graecum in der Tasche hat, f√ľhlt er sich besser qualifiziert. "Auch mein Latein ist wesentlich besser. Kein Wunder: Schlie√ülich habe ich ein abgeschlossenes Latein-Studium. Eine billige Zusatzqualifikation ist damit einfach nicht zu vergleichen."

    Sein Kollege musste n√§mlich lediglich eine Nachqualifizierung erwerben: Daf√ľr besuchte er f√ľr 180 Stunden einen Zusatzkurs, an dessen Ende die unbefristete Lehrerlaubnis stand. Eine Abschlusspr√ľfung war nicht vorgesehen. "Wenn man sich das genau √ľberlegt, ist das ein Witz", sagt Thorsten Schulz. "Und meine Sch√ľler aus der Oberstufe sind nicht auf den Kopf gefallen. Die merken, wenn sich ein Lehrer nicht sicher ist und das Fach nicht richtig beherrscht. Solche Experimente k√∂nnen nur schiefgehen."

    Kreative Lösung
    In Nordrhein-Westfalen herrscht Lehrermangel, so wie in der ganzen Republik. Das Fach Latein ist besonders unterbesetzt, deshalb hat man sich in D√ľsseldorf bei der Probleml√∂sung kreativ gezeigt: Schulen der Sekundarstufe I und II sowie Berufsschulen d√ľrfen nun auch Stellen mit Lehrern besetzen, die nicht √ľber ein abgeschlossenes Studium im gesuchten Unterrichtsfach verf√ľgen.

    So frustriert wie Thorsten Schulz sind in Nordrhein-Westfalen viele Lateinlehrer. Doch die Maßnahme ist aus der schieren Not geboren: Lehrer sind im ganzen Land Mangelware. In Deutschland fehlen derzeit etwa 20.000 Pädagogen, der Unterrichtsausfall summiert sich auf eine Million Unterrichtsstunden - pro Woche.

    Glaubt man den Lehrerverb√§nden, ist das noch harmlos gegen√ľber dem, was den Schulen in den kommenden 15 Jahren droht. Von den rund 800.000 Lehrern sind die H√§lfte 50 Jahre und √§lter und scheiden in absehbarer Zeit aus dem Schuldienst aus. Und l√§ngst nicht alle Stellen werden wieder besetzt. So wird sich die Zahl der fehlenden P√§dagogen auf 140.000 erh√∂hen.

    Unterst√ľtzung von Ein-Euro-Jobbern

    Die Bundesl√§nder reagieren, als seien sie von der Entwicklung v√∂llig √ľberrascht worden. Statt durchdachter Einstellungspolitik verfallen sie in blinden Aktionismus. Neben Pension√§ren unterrichten an Gymnasien auch Grundschullehrer und √§ltere Sch√ľler, Fachfremde wie Juristen oder Steuerberater betreuen die Kinder, dazu werden Klassen vergr√∂√üert, Unterrichtszeiten einer Jahrgangsstufe verk√ľrzt und die Unterrichtspflicht der Lehrer verl√§ngert.

    Manche Ma√ünahmen gegen den Lehrermangel muten so bizarr an, dass Eltern sie kaum glauben m√∂gen. So wirbt Bremerhaven Lehrer aus der polnischen Partnerstadt Stettin an, wo sich die Schulen bereits beschweren, dass ihr junges, gut ausgebildetes Personal abwandert. In Berlin werden Lehrer durch Ein-Euro-Jobber unterst√ľtzt. Und in Bayern k√∂nnen laut neuer Pr√ľfungsordnung k√ľnftig auch Kandidaten in den Schuldienst aufgenommen werden, die das Fach Erziehungswissenschaften im ersten Staatsexamen mit einer F√ľnf abgeschlossen haben.

    Auf der nächsten Seite: Warum Lehrer die Seiten- und Quereinsteiger nicht nur verdammen, sondern die Entwicklung auch positiv beurteilen.

    Mit Zeitungsannoncen auf Lehrerfang

    Die Lehrer selbst sind in der Zwickm√ľhle: "Auf der einen Seite hei√üen wir so etwas nat√ľrlich √ľberhaupt nicht gut", sagt Marianne Demmer, Vorsitzende der Lehrergewerkschaft GEW. "Auf der anderen Seite muss der Unterricht schlie√ülich aufrechterhalten werden - und es ist den Kollegen nicht zuzumuten, Klassen mit 40 Sch√ľlern zu unterrichten." Dar√ľber hinaus ben√∂tige selbstverst√§ndlich jeder Seiteneinsteiger eine p√§dagogische Zusatzqualifikation.

    Dazu werben sich die Bundesl√§nder die begehrten P√§dagogen gegenseitig ab. Hessen etwa stellt Werbeplakate vor den Universit√§ten in K√∂ln und Mainz auf und bietet Arbeitsbedingungen, von denen Lehrer im benachbarten Rheinland-Pfalz nur tr√§umen k√∂nnen: Haupt- und Realschullehrer werden wie Gymnasiallehrer bezahlt, die Verbeamtung ist bis zum 50. Lebensjahr m√∂glich. Der baden-w√ľrttembergische Kultusminister Helmut Rau (CDU) schaltete Zeitungsannoncen in Sachsen.

    √É‚Äö√ā¬Ľ Der Unterricht muss schlie√ülich aufrechterhalten werden - und es ist den Kollegen nicht zuzumuten, Klassen mit 40 Sch√ľlern zu unterrichten. √É‚Äö√ā¬ę GEW-Vorsitzende Marianne Demmer

    So werden die L√∂cher in einem Bundesland mit den Lehrern des n√§chsten gestopft, die sich wiederum beim Nachbarland bedienen. Nachhaltige Personal- und Einstellungspolitik: Fehlanzeige. Kein Wunder, denn auf eine langfristige Bedarfsprognose k√∂nnen weder das Bundesbildungsministerium noch die Kultusminister der L√§nder zur√ľckgreifen. Die letzte Studie der Kultusministerkonferenz (KMK) arbeitet mit Daten aus dem Jahr 2001. Auch die aktuellen Studentenzahlen erlauben kaum R√ľckschl√ľsse. Denn wer Erziehungswissenschaften und zwei Unterrichtsf√§cher auf Bachelor studiert, macht noch lange keinen "Master of Education".


    √úberf√ľllte Klassen, frustrierte Kollegien

    Vor allem in F√§chern wie Physik oder Mathematik, in denen der Mangel derzeit besonders gro√ü ist, entscheiden sich viele junge Leute gegen das Lehramt. Industrie und Wirtschaft locken mit h√∂heren Geh√§ltern und besseren Aufstiegschancen. Zumal Lehramt-Studenten schon im Studium die mitunter schwierigen Arbeitsbedingungen - √ľberf√ľllte Klassen und frustrierte Kollegien - kennenlernen. Ein Schreibtisch-Job mit Firmenwagen gewinnt da zus√§tzliche Attraktivit√§t.

    Dass nun Leute rekrutiert werden, die P√§dagogik mit "mangelhaft" abgeschlossen haben oder ihre Eignung f√ľr den Lehrerberuf erst gar nicht unter Beweis stellen mussten, bringt Eltern, Schulleiter und Bildungsforscher angesichts der mittelm√§√üigen Ergebnisse bei Pisa, Iglu und TIMSS schier zur Verzweiflung. "Die Kluft zwischen den hehren Zielen und der Realit√§t wird k√ľnftig noch weiter auseinanderklaffen", sagt Marianne Demmer von der GEW. "Wir blicken pessimistisch in die Zukunft."

    Wie mit zu wenig oder nur unzureichend qualifiziertem Personal gute Lernergebnisse erzielt werden sollen, bleibt das Geheimnis der Kultusminister.

_________________
Quare verbis parcam? Gratuita sunt!
Warum soll ich mit Worten sparen? Sie sind doch umsonst! (Seneca)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lateinlehrer
BeitragVerfasst: Samstag 5. Dezember 2009, 21:52 
Pagani
Pagani
Offline

Registriert: Montag 6. Juli 2009, 22:12
Beiträge: 65
Darstellung: Pagana
Daf√ľr kenne ich einen Lehrer, der in Bonn seine Familie hat, unter der Woche in Hessen wohnt und am Wochenende pendelt, weil er pro Monat (!) 900 Euro mehr verdient, als bei der gleichen Stelle in NRW!


Nach oben
 Profil  
 
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beitr√§ge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Template by L.J√ľngel - Forum Romanumque - Flavii e.V. 2012
Deutsche √úbersetzung durch phpBB.de