Forum Romanumqe
https://board.flavii.de/

Helmkamm
https://board.flavii.de/viewtopic.php?f=26&t=2708
Seite 2 von 5

Autor:  Phrynios [ Mittwoch 26. Januar 2011, 07:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

Photo? - Äh, nein, weil freilich kein Original erhalten ist, aber es gibt sehr aussagefähige Vasenbilder. Ich schaue mal nach und stelle eins ein!

Autor:  Leos [ Mittwoch 26. Januar 2011, 15:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

Quelle ist wie folgt:

Josef Klein Besen- & Bürstenfabrik
Mühlstrasse 16
76857 Ramberg/Pfalz
Tel: 06345/8220

Autor:  Ariston [ Mittwoch 26. Januar 2011, 16:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

Danke, Leos!

@Athineos: Da ich für Sparates neue Haube einen ähnlichen hohen Haarbusch entworfen habe (mit speziellen Features :wink: ) kann ich auch mal nach Abbildungen (Vasen) schauen, falls Du willst.
@Phrynios: Was hälst Du von einer eventuellen gemeinsamen Bestellung?

Autor:  ATHINEOS [ Mittwoch 26. Januar 2011, 18:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

Oh ja das währe toll Ariston. Aber ich werde mich so wie es aussieht streng an den Klassischen halten wie der deine....

Autor:  Phrynios [ Mittwoch 26. Januar 2011, 18:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

@Ariston: Sammelbestellung wäre sehr gut (spart einmal Porto und Verpackung :wink: )!
So. Und weil ich sehr schwach mit Literatur zu Griechlein bestückt bin, hab ich freilich noch kein brauchbares Vasenbild gefunden. Allerdings ist auf sämtlichen Vasenbildern zum Thema sowas zu sehen, wie es auch diese Graphik eines im Dreck liegenden Helmes von Angus McBride zeigt: Die griechischen Büsche haben keinen festen Kasten aus Holz oder Metall (wie die italischen oft und die Römischen immer), sondern sind unten mit farbigen Garnen zusammengefaßt, die Muster bilden. Dadurch ist der Busch weich und biegsam, muß aber in der Mitte gehalten werden, und man knotet ihn vorn und hinten an (was Angus hier dummerweise vergessen hat...).

Dateianhänge:
Helmkamm001.jpg
Helmkamm001.jpg [ 74.3 KiB | 20310-mal betrachtet ]

Autor:  Leos [ Mittwoch 26. Januar 2011, 19:21 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

Aha. Das ist mir jetzt zugegebenermassen neu, wenn auch irgendwie nicht überraschend, da mir spontan keinen Kammboxfunde einfallen.
Was gibt es denn dazu an Belegen?

Autor:  ATHINEOS [ Mittwoch 26. Januar 2011, 19:54 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

uf jetzt wirds schwer :eyes:

Autor:  Phrynios [ Mittwoch 26. Januar 2011, 21:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

Leos hat geschrieben:
..., da mir spontan keinen Kammboxfunde einfallen.
Was gibt es denn dazu an Belegen?

Belege? - Wie schon gesagt, es gibt (von mir derzeit nicht auffindbare) Vasenbilder, auf denen Helmkämme an der Wand hängend abgebildet sind. Die zeigen dabei keine Spur einer Krümmung, weil sie weich sind und gerade vom vorderen Bändchen herunterhängen. Außerdem, wie Du schon sagst, es gibt keine griechischen Kammboxen im Fundgut oder in Darstellungen. Dazu kommen die Helme selbst: Mittig auf dem Scheitel angebrachte Halterungen aus U-förmigen Blechen oder auch aufwändiger gestaltet, kommen vor, Haken oder Ösen vorn und hinten am Helm sind vergleichsweise häufig. da alle diese Teile aber nicht angenietet, sondern angelötet waren, fehlen sie heute auch oft spurlos. Hinweis ist aber auch die Bauart der Illyrischen Helme mit ihren beiden, parallel des Scheitels verlaufenden "Schienen", die auch nur das seitliche Verrutschen der raupe verhindern sollen.

Autor:  Philippos [ Mittwoch 26. Januar 2011, 21:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

Ich kenne eine Vasenbemalung, wo es genauso geschildert ist wie Phrynios beschreibt, also keine Krümmung zu sehen ist. Kammboxen im Fundgut gibt es nur bei Statuen. Die Theorie ist nicht ganz abwägig nach meiner Meinung. Wir hatten uns darüber mal vor einiger Zeit unterhalten, als ich den Vergina-Helm bekam.

Autor:  Hephaistion [ Mittwoch 26. Januar 2011, 22:23 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

Ich kenn die Vasenabbildung gar nciht, würde mich sehr interessieren.
Nur ich denk mir halt, wenn die Kammboxen aus Holz sind, wäre es auch nciht grad verwunderlich dass man keine findet......

Aber ich lass mich auch gerne von der Theorie überzeugen dass sie weich sind, nur würde mich da mal eine Reko interessieren, da ich mir das noch nicht ganz vorstellen kann wie man verhindert dass der Helmbusch dann die ganze Zeit einfach mal nach links oder rechts wegkippt und dann eigentlich mehr permanent auf der Seite am Scheitel "herum" liegt.... :?

Autor:  Leos [ Mittwoch 26. Januar 2011, 22:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

Dito!
Hatte mich gerade schon mit Athineos über das Thema unterhalten. Fazit: wir sind gespannt auf die Rekonstruktion von Phrynios!

Autor:  ATHINEOS [ Mittwoch 26. Januar 2011, 23:00 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

Phrynios jetzt ist Feuer gezündet worden :lol: Also wenn du das hinbekommst dann Hut ab und ich bin gespannt. Ansonsten sind das hier die einzigen fotos von Kammboxen die zumindest ansatzweise so ausschauen, kann aber auch nur Deko sein ohne Busch. Jedoch muss ich sagen das mann zu 99% wirklich nichts findet die diese these von dir wiederlegt. Also ich meine da ist schon was dran mit der raupe jedoch wie clemens schreibt wenn die aus holz waren dann,, naja die zeit macht den rest...Überlieferungen gibt es eigentlich nur von Statuen wie Kallimachos schon erwähnt hatte.

Dateianhänge:
nowitz-richard-replica-of-an-ancient-greek-helmet-in-the-plaka-athens-greece.jpg
nowitz-richard-replica-of-an-ancient-greek-helmet-in-the-plaka-athens-greece.jpg [ 31.32 KiB | 20292-mal betrachtet ]
188_PH1.jpg
188_PH1.jpg [ 100.42 KiB | 20292-mal betrachtet ]

Autor:  Phrynios [ Donnerstag 27. Januar 2011, 07:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

:D - Das abgebildete Exemplar zeigt natürlich keine Kammbox, sondern nur einen Grat, der aber den Kamm nicht aufnehmen, sondern nur stützen kann. Die Raupe lag da oben drauf und wurde möglicherweise durch Klammern oder eine anderweitig eingearbeitete Führung gehalten. Eine selten überlieferte Lösung.

Autor:  Philippos [ Donnerstag 27. Januar 2011, 10:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

Hab gestern noch gesucht, aber leider das Bild nicht gefunden auf das sich Phrynios Annahme stützt.
Die Argumentation das Holzboxen verrotten sehe ich auch so. Wobei ich auch offen bin für die flexible Box. Wie schon erwähnt, eine Rekonstruktion davon wäre interessant zu sehen :wink:

Autor:  Phrynios [ Donnerstag 27. Januar 2011, 13:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Helmkamm

Nur mal so als Anmerkung: Es handelt sich nicht um eine Annahme von mir, woran zu zweifeln immer geraten erscheint, sondern es ist Forschungsstand. Habe ich schon vor 20 Jahren bei Prof. Himmelmann gelernt. Der Name hat durchaus Gewicht in der Klassischen Archäologie.

Seite 2 von 5 Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/