Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 78 BeitrĂ€ge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  NĂ€chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. September 2007, 09:44 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 16:57
BeitrÀge: 268
Wohnort: Hannover
Hilfe, die Invasion der Thraker begonnen sie hat. :D

WÀre schön, mal alle zusammen zu sehen. Bis nÀchstes Jahr! :)

_________________
Antinoos aka Wolfgang Zeiler


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. September 2007, 18:51 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 13. Februar 2007, 13:50
BeitrÀge: 558
Wohnort: 4400 Steyr
Darstellung: pontischer Barbar
Zitat:
Hilfe, die Invasion der Thraker begonnen sie hat. :D


At last we will have revenge :twisted: . Allerdings bin ich mir immer noch nicht sicher ob ich jetzt Gete oder Triballer darstellen möchte. Gute Kontakte zu den Skythen hatten wohl beide Völker und aufsÀssig und unabhÀngig vom Odrysenreich waren auch beide. Schwierig.

Zitat:
Interessant fand ich vor allen Dingen, dass die "SchlumpfmĂŒtzenmode" jetzt auch auf die Hallstattkelten ĂŒbergegriffen hat. Oder sind das alles zukĂŒnftige Thraker/ Skythen?


Nicht nur auf die sondern auch auf die Latene-Kelten. Allerdings sind das alles meine MĂŒtzen nur die schwarze SkythenmĂŒtze gehört tatsĂ€chlich einer ThrakeranwĂ€rterin.

Zitat:
Jetzt brÀuchtest Du nur noch einen Chiton (die hallstattzeitlichen Schnabelschuhe gab es wohl Àhnlich auch bei den Thrakern) und die thrakische Grundausstattung wÀre fertig.


Ja, der Chiton wÀre schon fertig aber er kommt mir noch etwas zu weit vor, deshalb muss ich ihn noch einmal aufschneiden und enger machen. Allerdings werde ich mir statt den Schnabelschuhen doch noch ein Paar Embaden machen da scheinbar nach allem was ich bisher gelesen habe die Schnabelschuhe erst zu der Zeit aufgekommen sind als um ca. 300 BC grichische und romanische Mode populÀr wurde. Oder liege ich da falsch?

Eine Frage hĂ€tt ich bei der Gelegenheit gleich; der Alopekis, war das nur die FuchsfellmĂŒtze oder auch die Thraker-/PhrygermĂŒtze aus Tuch? Bei den Skythen hat die ja wohl Basyk geheißen wenn ich nicht irre.

lg Stephan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Donnerstag 20. September 2007, 14:17 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 16:57
BeitrÀge: 268
Wohnort: Hannover
Chitone waren hĂ€ufig wohl sehr weit, mach ihn bloß nicht zu eng, wie ich meinen ersten. Bei seitlich ausgestreckten Armen von Ellenbogen zu Ellenbogen wĂ€re nicht zu weit, obwohl man auch die Mitte der Oberarme nehmen könnte.

_________________
Antinoos aka Wolfgang Zeiler


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Donnerstag 20. September 2007, 16:46 
Hetairoi
Hetairoi
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2005, 15:28
BeitrÀge: 816
Wohnort: 67731 Otterbach
Die Schnabelschuhe scheinen wohl wirklich erst etwas spĂ€t eingefĂŒhrt worden zu sein. Allerdings tragen einige Figuren auf der Grabmalerei von Alexandrowo (frĂŒhes 4. Jh. v. Chr.) Halbschuhe. Die Alopekis ist wohl wirklich erstmal die charakteristische MĂŒtze aus Fuchsfell mit Ohrenklappen und herabhĂ€ngendem Schwanz (Davy Crockett lĂ€sst grĂŒĂŸen). Inwieweit dieser Begriff auch fĂŒr die thrakischen MĂŒtzen aus Stoff gilt bzw. ob diese MĂŒtzenform nicht auch aus Fuchsfell gefertigt war, ist meines Wissens nach nicht zu klĂ€ren. Der Begriff Baschlyk kommt wenn ich mich nicht irre aus dem Russischen und bezeichnet verschiedene Arten von MĂŒtzen und Kapuzen.
Hier einige Artikel, die vielleicht hilfreich sein könnten:
- Rolf Hachmann: MĂ€nner- und Frauentracht in Thrakien, in: Studia in Honorem Alexandri Fol (Thracia; 11), Sofia 1995, S. 203-240
- Wulf Raeck: Zum Barbarenbild in der Kunst Athens im 6. und 5. Jahrhundert v. Chr. (Diss.), Bonn 1981
- Konrad Zimmermann: Thraker-Darstellungen auf griechischen Vasen, in: Actes du IIe congrĂƒÆ’Ă†â€™Ăƒâ€šĂ‚Âšs international de thracologie. 1. Histoire et archĂƒÆ’Ă†â€™Ăƒâ€šĂ‚Â©ologie, Bukarest 1980, S. 429-450

_________________
Sparates


Wer mĂŒĂŸig geht, wird hoch geehrt; wer das Feld bebaut, wird tief verachtet. Das ehrenvollste Leben ist das Kriegs- und RĂ€uberleben. (Herodot ĂŒber die Thraker)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Dienstag 6. November 2007, 22:32 
Einsteiger
Einsteiger
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 1. Oktober 2007, 20:32
BeitrÀge: 78
Wohnort: Ingolstadt
Hallo,
ich bins mal wieder.
Kann mir jemand eine Anleitung fĂŒr einen mit Rohhaut ĂŒberzogenen Flechtwerkschild schicken?(hab nicht so viel Erfahrung mit Rohhaut, deshalb bitte nicht so viele Fachbegriffe :) )

Vielen Dank
Schöne GrĂŒĂŸe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Freitag 23. November 2007, 21:10 
Interessiert
Interessiert
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 16. Oktober 2007, 11:25
BeitrÀge: 86
Wohnort: Monheim
@Thraker: eingangs des Threads schriebst Du, daß auch Holz als Material fĂŒr eine Pelta möglich wĂ€re.
Gibt es da Belege? Und war das eine Verarbeitung am StĂŒck, in Planken oder furniert?

_________________
Nicht Kunst und Wissenschaft allein, Geduld will bei dem Werke sein.
J.W.v.Goethe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Sonntag 25. November 2007, 18:56 
Hetairoi
Hetairoi
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2005, 15:28
BeitrÀge: 816
Wohnort: 67731 Otterbach
Materielle Belege gibt es meines Wissens nach nciht. Allerdings sind auf einigen griechischen GefĂ€ĂŸen die RĂŒckseiten von Pelten abgebildet. Diese zeigen verschiedene Arten von Strukturen, welche teilweise Flechtwerk, teilweise aber auch auf Stoß geleimte Holzbretter sein können. Manche Darstellungen zeigen auch eine glatte RĂŒckseite, was wohl auf einen Bezug aus Leder oder Leinen schließen lassen könnte. Meiner Meinung nach sind bei einer Peltenrekonstruktion durchaus verschiedene Materialkombinationen vertretbar, da es wohl kaum ein Standardmodell der Pelte gab (was man ja auch an den verschiedenen GrĂ¶ĂŸen und Formen sehen kann).

_________________
Sparates


Wer mĂŒĂŸig geht, wird hoch geehrt; wer das Feld bebaut, wird tief verachtet. Das ehrenvollste Leben ist das Kriegs- und RĂ€uberleben. (Herodot ĂŒber die Thraker)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Sonntag 25. November 2007, 22:47 
Interessiert
Interessiert
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 16. Oktober 2007, 11:25
BeitrÀge: 86
Wohnort: Monheim
Klingt sehr logisch.
Besten Dank!

_________________
Nicht Kunst und Wissenschaft allein, Geduld will bei dem Werke sein.
J.W.v.Goethe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Montag 26. November 2007, 14:38 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 16:57
BeitrÀge: 268
Wohnort: Hannover
Es gibt ja auch Abbildungen thrakischer Peltasten mit Stoßspeeren. Damit mußten die Pelten in diesen FĂ€llen wohl auch Nahkampfwaffen abwehren, wofĂŒr mir Holz als Unterlage einfach als stabiler erscheint. Ich halte daher Holz neben Flechtwerk fĂŒr möglich, bzw. wahrscheinlich.

_________________
Antinoos aka Wolfgang Zeiler


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Montag 26. November 2007, 18:05 
Hetairoi
Hetairoi
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2005, 15:28
BeitrÀge: 816
Wohnort: 67731 Otterbach
Sehe ich genauso. Deshalb habe ich ja meine Pelten aus Holz gemacht, insbesondere da ich die Stoßlanze und Rhomphaia den Wurfspeeren vorziehe. Meine nĂ€chste Pelte wird auch einen grĂ¶ĂŸeren Durchmesser haben (ca. 70-75 cm; meine bisherigen haben ca. 65 cm Durchmesser).

_________________
Sparates


Wer mĂŒĂŸig geht, wird hoch geehrt; wer das Feld bebaut, wird tief verachtet. Das ehrenvollste Leben ist das Kriegs- und RĂ€uberleben. (Herodot ĂŒber die Thraker)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Montag 26. November 2007, 18:13 
Interessiert
Interessiert
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 16. Oktober 2007, 11:25
BeitrÀge: 86
Wohnort: Monheim
Zitat Thraker:
insbesondere da ich die Stoßlanze und Rhomphaia den Wurfspeeren vorziehe

Dito. Dann weiß ich auch schon, was ich dieses Wochenende basteln werde...

_________________
Nicht Kunst und Wissenschaft allein, Geduld will bei dem Werke sein.
J.W.v.Goethe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Alopekis
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. November 2007, 17:59 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 19. November 2007, 16:02
BeitrÀge: 352
Wohnort: Steyr/ĂƒÆ’Ăąâ‚Źâ€œsterreich
Darstellung: Makedonin u.v.m.
kennt jemand zufÀllig eine abbildung einer alopekis aus fuchsfell?
ich habe jetzt schon unterschiedliche beschreibungen gelesen - eine besagt, dass der fuchskopf oberhalb der stirn war und der schwanz hinten nach unten hing - die ohrenklappen waren aus stoff. kann man sich vorstellen, dass die vorderpfoten des fuchses an den ohrenklappen angenÀht waren?
ganz allgemein kann ich mir diese mĂŒtze nicht so richtig vorstellen, da ich aber gern eine nĂ€hen wĂŒrde, hĂ€tte ich auf ein paar tipps und vor allem auf eventuelle bilder (vielleicht hat sich ja schon mal jemand an eine reko gewagt?) gehofft..

_________________
http://WWW.ALAUNI.AT
Die Kelten vom DĂŒrrnberg
http://WWW.TRIBALLI-THRAKOI.AT
Interessensgemeinschaft zur antiken Darstellung des thrakischen Stammes der Triballer
http://WWW.GENTES-DANUBII.AT
Lebendige Geschichtsdarstellung


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. November 2007, 18:43 
Interessiert
Interessiert
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 16. Oktober 2007, 11:25
BeitrÀge: 86
Wohnort: Monheim
Hallo Sionnach. Hoffe, Dir hiermit schon einmal weiterhelfen zu können.
Ansonsten wĂŒrde ich vorschlagen, einen eigenen Apoklepis-Thread zu eröffnen, statt darĂŒber unter 'Pelta' zu diskutieren. Auch das Thema dĂŒrfte ergiebig genug sein :wink:

Bild
Ausschnitt aus 'Orpheus unter den Thrakern', rotfiguriger Krater
Gold der Thraker, 1979, Verlag Philipp von Zabern, Mainz, Seite 6

_________________
Nicht Kunst und Wissenschaft allein, Geduld will bei dem Werke sein.
J.W.v.Goethe


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Mittwoch 28. November 2007, 19:47 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 19. November 2007, 16:02
BeitrÀge: 352
Wohnort: Steyr/ĂƒÆ’Ăąâ‚Źâ€œsterreich
Darstellung: Makedonin u.v.m.
danke nikelaos, ich werde gleich mal einen eigenen thread eröffnen...
das bild kenne ich, aber ich dachte dabei so gar nicht an fĂŒchse.. das gestreifte hinten erinnern mich höchstens an waschbĂ€ren (aber die gabs ja nicht..). :?
die zierde ĂŒber der stirn sieht aus wie stickerei? tja, es gilt immer wieder viel zu interpretieren... aber jetzt ab zum neuen thread!

_________________
http://WWW.ALAUNI.AT
Die Kelten vom DĂŒrrnberg
http://WWW.TRIBALLI-THRAKOI.AT
Interessensgemeinschaft zur antiken Darstellung des thrakischen Stammes der Triballer
http://WWW.GENTES-DANUBII.AT
Lebendige Geschichtsdarstellung


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Sonntag 16. Dezember 2007, 22:29 
Interessiert
Interessiert
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 16. Oktober 2007, 11:25
BeitrÀge: 86
Wohnort: Monheim
Hier dann also mein erster Versuch einer Pelte. Habe mich dabei nach einer Keramik auf Seite 2 in diesem Thread gerichtet (Aus dem Antikenmuseum Bremen, ein thrakischer Reiter), das gute StĂŒck auf der Außenseite mit einem Kalbsfell bezogen und dieses ĂŒber den Rand genagelt. Zuvor habe ich die Innenseite mit Leinen beklebt. FĂŒr beides benutzte ich Knochenleim.
Der Körper selbst ist aus furnierter Birke, 18mm dick, die Maße ca. 60cm x 50cm. Bei der Nierenform und der Handhabe aus Leder habe ich mich von einigen andern Keramiken (und Photos auf der Hetairoi-Homepage :D ) inspirieren lassen.
Hoffe, es wird seine ersten Tests ĂŒberleben...

Bild

Bild

An der, auf oben genannten Keramikabbildung zu sehenden Schildzier, nehme ebenfalls eine Phalere an, arbeite ich noch. Allerdings sind meine ersten Punzierungsversuche noch nicht wirklich zufriedenstellend. Üben!

_________________
Nicht Kunst und Wissenschaft allein, Geduld will bei dem Werke sein.
J.W.v.Goethe


Zuletzt geÀndert von Nikelaos am Sonntag 16. Dezember 2007, 23:47, insgesamt 1-mal geÀndert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 78 BeitrĂ€ge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  NĂ€chste

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 GĂ€ste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine DateianhÀnge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Template by L.JĂŒngel - Forum Romanumque - Flavii e.V. 2012
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de