Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 78 BeitrĂ€ge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  NĂ€chste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 17. April 2006, 10:18 
Neuling
Neuling
Offline

Registriert: Montag 27. Februar 2006, 22:39
BeitrÀge: 14
Wohnort: Hamburg-Altona
In en FAQs steht bei mir sowieso, dass ich nichts direkt uploaden darf, vielleicht ist das auch eine Frage des Nutzeraccounts? Ich versuch es mal anders.

Bild

aus dem Kunst- und Gewerbemuseum Hamburg, ein Orientale im Kampf mit einem Hopliten

Bild

Aus dem Antikenmuseum Bremen, ein thrakischer Reiter.

_________________
T Flavius T f Artemidorus
d.i. Volker C. Bach

introite, et hic dii sunt


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 17. April 2006, 18:48 
Hetairoi
Hetairoi
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2005, 15:28
BeitrÀge: 816
Wohnort: 67731 Otterbach
Vielen Dank fĂŒr Deine MĂŒhe!
Ich frage mich aber, was der Thraker fĂŒr ein Schildzeichen hat? Könnte alles mögliche sein.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 17. April 2006, 20:13 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 28. MĂ€rz 2006, 19:04
BeitrÀge: 229
Das obere wird wohl ein Auge sein.

Wenn man den anderen Schwarzen Fleck ignoriert.

Sieht das aus wie ein Smilie, von der Seitenansicht, mit offenem Mund :?

:D

Ich wĂŒrde bei dem Schild Motiv(?), sagen das der KĂŒnstler nicht wirklich fertig geworden ist.

Valete

Marcus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 17. April 2006, 22:01 
Schreiber
Schreiber
Offline

Registriert: Dienstag 31. Januar 2006, 17:11
BeitrÀge: 254
Wohnort: MĂƒÆ’Ă†â€™Ăƒâ€šĂ‚ÂŒnchen
Darstellung: Miles Gregarius
Ich wĂŒrde es eher als Auschnitt aus einem Rinderfell interpretieren, besetzt mit einem Beschlag (das "Auge") oder einer Phalere. Auf der Position besagten Beschlages liegt innenseitig der Handgriff - dĂŒrfte sich wohl um eine Art Konterlager der Griffschlaufe handeln (oder Schutz desselben).


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 18. April 2006, 16:43 
Hetairoi
Hetairoi
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2005, 15:28
BeitrÀge: 816
Wohnort: 67731 Otterbach
@Penthesilea:
Auf der Seite http://www.4hoplites.com findest Du unter Other Troops jeweils eine Rekonstruktion einer persischen (Rohre mit durchbrochenem LederĂŒberzug) und einer skythischen (mit Eisenplatten besetzt) Pelte.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. April 2006, 11:36 
Einsteiger
Einsteiger
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Mittwoch 1. Februar 2006, 01:28
BeitrÀge: 35
@thraker:
Die Seite kene ich, und ich stehe auch in losem kontakt...
Sind ganz schöne Teile, nur bei dem rohrschild ist das Leder etwas lapprig. :o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 5. Juni 2007, 14:07 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 16:57
BeitrÀge: 268
Wohnort: Hannover
Ich frage mal hier, obwohl der Thread schon so alt ist.

Gibt es eine antike Quelle fĂŒr den Bezug von Pelten? Also, wurde sie mit Leinen, Leder oder Rohhaut bezogen?

Das oben gepostete Vasenbild könnte man wirklich gut als Musterung einer Kuhhaut ansprechen. Fragt sich dann, ob es eine Rohhaut oder Leder darstellen soll. Gibt es irgendwelche Hinweise, ob es dem einen oder anderen Zustand der Rinderhaut Àhnlicher sieht?

Der Konstrukteur meiner Pelte hat mich auf die großen Nachteile von Rohhaut und Leder als Schildbezug hingewiesen: Rohhaut ist extrem nĂ€sseempfindlich, Leder sehr empfindlich fĂŒr Kratzer etc.. Leinen habe als Schildbezug dagegen viele Vorteile, sei auch nicht schwĂ€cher als Leder.

Gibt es ĂŒberhaupt Nachweise, ob die Griechen Schilde mit Leinen bezogen haben?

_________________
Antinoos aka Wolfgang Zeiler


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mittwoch 6. Juni 2007, 17:42 
Hetairoi
Hetairoi
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2005, 15:28
BeitrÀge: 816
Wohnort: 67731 Otterbach
Direkte Belege sind mir nicht bekannt, obwohl ich mich zu erinnern meine, dass thrakische Pelten mit Schafs- bzw. Ziegenleder bespannt gewesen sein sollen. Ich wĂŒrde das ganze nicht so dogmatisch sehen: Wir wissen, dass die Griechen und anderen Völker sowohl Leinen, als auch Rohleder und Leder kannten. Jedes dieser Materialien mag bestimmte Vor- und Nachteile haben. Hinzu kommt, dass wir aufgrund der damaligen Heeresstrukturen, gerade auch im Bereich der Leichtbewaffneten, nicht von einer auch materialmĂ€ĂŸig standartisierten AusrĂŒstung ausgehen können. Von daher erscheint es mir durchaus legitim, verschiedene Materialkombinationen zu verwenden und auf ihre Tauglichkeit zu erproben.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag 7. Juni 2007, 07:41 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 16:57
BeitrÀge: 268
Wohnort: Hannover
Danke fĂŒr die schnelle Antwort.

Es gibt scheinbar eine Stelle bei Aristoteles, wo er auf die Ziegen-/SchafshÀute als Bespannungsmaterial der Thraker hinweist. Wobei fraglich ist, ob es sich um Leder oder Rohhaut handelt.

Ich werde mal Leinen als Bespannung nehmen.

_________________
Antinoos aka Wolfgang Zeiler


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Dienstag 11. September 2007, 17:15 
Einsteiger
Einsteiger
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 2. Februar 2006, 22:49
BeitrÀge: 53
Wohnort: Rosenheim ,Bayern
Was mich sehr stark beeindruckt und spuren hinterlassen hat ist Marcos Pelta.
Gratulation zu deinem PrunkstĂŒck.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Dienstag 11. September 2007, 17:17 
Hetairoi
Hetairoi
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2005, 15:28
BeitrÀge: 816
Wohnort: 67731 Otterbach
Danke schön!

_________________
Sparates


Wer mĂŒĂŸig geht, wird hoch geehrt; wer das Feld bebaut, wird tief verachtet. Das ehrenvollste Leben ist das Kriegs- und RĂ€uberleben. (Herodot ĂŒber die Thraker)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Mittwoch 12. September 2007, 18:17 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 13. Februar 2007, 13:50
BeitrÀge: 558
Wohnort: 4400 Steyr
Darstellung: pontischer Barbar
Eine Frage, ist das auf der RĂŒckseite deines Peltas eine Polsterung? Und die Bronzeumrandung, gibts dazu einen Fund (hab in meinen lĂ€ppischen drei Thraker-BĂŒchern :oops: noch keine gefunden.)

lg Stephan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Montag 17. September 2007, 07:51 
Hetairoi
Hetairoi
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2005, 15:28
BeitrÀge: 816
Wohnort: 67731 Otterbach
Hallo Dain!
Die Bemalung der Pelte stammt in der Tat aus dem HĂŒgelgrab von Alexandrowo, ist allerdings leicht variiert.
Ja, die RĂŒckseite ist mit Filz abgepolstert. Meine erste Pelte war nur mit Leder bezogen und im Nahkampf (oder auch bei Beschuß durch Wurfwaffen) bekam man jedes Mal die ganze Wucht zu spĂŒren. Gerade der Schildarm ist dadurch besonders gefĂ€hrdet. Deshalb wollte ich diesmal eine Polsterung, die gegenerische Waffenwirkung doch etwas abmildern kann.
Der Rand ist durchaus fragwĂŒrdig, allerdings habe ich gelesen (an den Titel kann ich mich momentan leider nicht erinnern), dass in thrakischen GrĂ€bern auch Metallfragmente gefunden wurden, die auf Schildumrandung hindeuten. da die Publikationslage zu thrakischen Funden leider sehr schwierig ist, ist die Verwendung eines Schildrandes schon fragwĂŒrdig. Allerdings war ich der Meinung, dass ein so schön bemalter Schild auch eine entsprechende Umrandung verdient hat.
Noch etwas ganz anderes: Stefan hat mir erzÀhlt, dass eine Bekannter von Dir Decken in Griechenland besorgt hat, die den ThrakermÀnteln sehr Àhnlich sehen. Könntest Du mir vielleicht mal eine Abbildung senden bzw. mir die Bezugsaddresse nennen, wenn es keine UmstÀnde macht?
Freut mich jedenfalls, dass Du auch in die thrakische bzw. skythische Ecke willst und bin schon jetzt auf Deine AusrĂŒstung gespannt.

_________________
Sparates


Wer mĂŒĂŸig geht, wird hoch geehrt; wer das Feld bebaut, wird tief verachtet. Das ehrenvollste Leben ist das Kriegs- und RĂ€uberleben. (Herodot ĂŒber die Thraker)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Montag 17. September 2007, 18:34 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 13. Februar 2007, 13:50
BeitrÀge: 558
Wohnort: 4400 Steyr
Darstellung: pontischer Barbar
http://picasaweb.google.de/Johanna2009/KeltenfestMitterkirchen2007

Hier die untersten 4 Bildreihen und die 24te von oben aus gesehen. Ist allerdings Baumwolle :( aber wenigstens keine Kunstfasern. Die Muster sind eingewebt und aufgestickt. Diese Decken gibts in Griechenland laut meinem Mitkelten der sie mir aus Hellas mitgebracht hat (PlĂŒnderparty :D ) so gut wie ĂŒberall fĂŒr 3-6 Euronen. Gibts in vielen bunten Hauptfarben. HellgrĂŒn, tannengrĂŒn, weiß, gelb, rot, blau etc. Bestellquelle weis ich leider nicht werde aber schauen ob man was rausfinden kann.

Übrigens auf den letzen Bildern versuche ich den Halbkreis der auf den Vasenmalereien immer unterhalb des Halses zu sehen ist nachzumachen. Ich denke dass das die Endzipfel sind die nach innen gefaltet sind, unten rausschauen und gemeinsam einen Halbkreis bilden. Wenn man bei den Malereien genau hinsieht erkennt man dass der Halbkreis zweigeteilt ist.

Zitat:
Deshalb wollte ich diesmal eine Polsterung, die gegenerische Waffenwirkung doch etwas abmildern kann.

Ich nehme nicht an das du die EffektivitĂ€t der Polsterung bei diesem Pelta ausprobiert hast, oder? :mrgreen: ^^ Also bei den Schilden die ich bisher gebaut habe (alle mit Griffangel) hat das Nachgeben des Arms bei einem Treffer den Aufprall bisher immer stark abgemildert. Was meinst du, der Krieger auf dem Kamm aus dem Solocha-Kurgan dessen Pferd gefallen ist und der den Linothorax und Akinakes trĂ€gt wird in ein paar meiner BĂŒcher als Makedone oder Thraker angesprochen weil er keinen Goryt und ein Pelta trĂ€gt. Der Pelta hat einen Griff aus zwei (eingeflochtenen?) Schlaufen. Ich denke das so ein Griff fĂŒr thrakische Pelten auch eine Möglichkeit wĂ€re oder? Dann wĂ€re eine Polsterung nicht mehr zwingend notwendig da der Schild dadurch ja nochmal um einiges schwerer wird und die thrakische Kampfweise ja nicht umbedingt die statischteste gewesen zu sein scheint.

Zitat:
Freut mich jedenfalls, dass Du auch in die thrakische bzw. skythische Ecke willst und bin schon jetzt auf Deine AusrĂŒstung gespannt.


Mich freuts auch. :D Ich find die drei Kulturen (Kelten, Thraker und Skythen 5.-2.JH) auch höchst interessant, nicht zuletzt wegen der hĂ€ufigen Vermischungen ,Paralellen und trotzdem vorhandenen Vielfalt und Unterschiedlichkeit. Bin grad dabei meine ThrakermĂŒtze fertig zu besticken und einen skythischen Klappenrock aus Schafsfell zu nĂ€hen, zu bemalen und zu besticken (Fellseite nach innen versteht sich).

lg Stephan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pelta
BeitragVerfasst: Dienstag 18. September 2007, 07:19 
Hetairoi
Hetairoi
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2005, 15:28
BeitrÀge: 816
Wohnort: 67731 Otterbach
Hallo Dain!
Tolle Fotos! Interessant fand ich vor allen Dingen, dass die "SchlumpfmĂŒtzenmode" jetzt auch auf die Hallstattkelten ĂŒbergegriffen hat. Oder sind das alles zukĂŒnftige Thraker/ Skythen?
Dein Mantel hat mir sehr gefallen und auch die von Dir ausprobierte Trageweise finde ich sehr ĂŒberzeugend. Da auch bei den Hetairoi noch ein weiterer Thrakeraspirant ist, wĂ€ren weitere Informationen höchst willkommen (vielen Dank schon mal fĂŒr die bisherige MĂŒhe). Jetzt brĂ€uchtest Du nur noch einen Chiton (die hallstattzeitlichen Schnabelschuhe gab es wohl Ă€hnlich auch bei den Thrakern) und die thrakische Grundausstattung wĂ€re fertig.
Was die Pelte betrifft: Meinen gepolsterten Schild habe ich natĂŒrlich nicht der vollen Kampfbelastung ausgesetzt, aber meinen ungepolsterten schon. Im Gegensatz zu einer zentralen Griffangel bekommt hier der Schildarm, der ja flach am Schildkörper anliegt, schon die Wucht eines Treffers zu spĂŒren.
Was die dargestellte Pelte auf dem Solocha-Kamm angeht, so ist diese wohl eher als skythisch anzusprechen, da auf der Vorderseite wohl ein Abdeckung aus miteinander verbundenen Eisenlamellen vorhanden ist, welche bisher meines Wissens nach nur aus skythischen Funden bekannt ist. Die Art der GriffaufhĂ€ngung allerdings könnte man meiner Meinung nach auch durchaus fĂŒr eine thrakische Pelte verwenden.

_________________
Sparates


Wer mĂŒĂŸig geht, wird hoch geehrt; wer das Feld bebaut, wird tief verachtet. Das ehrenvollste Leben ist das Kriegs- und RĂ€uberleben. (Herodot ĂŒber die Thraker)


Nach oben
 Profil  
 
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 78 BeitrĂ€ge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  NĂ€chste

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 GĂ€ste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine DateianhÀnge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Template by L.JĂŒngel - Forum Romanumque - Flavii e.V. 2012
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de