Forum Romanumqe
https://board.flavii.de/

Befestigen des Schwertriemens
https://board.flavii.de/viewtopic.php?f=26&t=2054
Seite 1 von 2

Autor:  Ariston [ Samstag 17. Januar 2009, 19:25 ]
Betreff des Beitrags:  Befestigen des Schwertriemens

Chaire,
Seit Weihnachten nenne ich ein Kopis mein eigen (es ist zwar Deepeeka, aber für ein Deepeeka-Erzeugnis recht nett verarbeitet) nachdem ich jetzt das viel zu dicke Spaltleder im inneren der Scheide entfernt und durch ein dünneres Leder ersetzt habe (das eingebaute war so dick, dass ich die Klinge nur unter großem Kraftaufwand blankziehen konnte) möchte ich mir in naher Zukunft einen Schwertriemen dafür beschaffen.
Und da kommt meine Frage ins Spiel: Wie befestige ich den Riemen halbwegs authentisch?
Und schon taucht eine zweite Frage auf: Gibt es ein griechisches Wort für diesen Riemen? :?
Ich bin über jeden Vorschlag/jede Idee glücklich!

Grüße
Strategos

Autor:  Phrynios [ Sonntag 18. Januar 2009, 21:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Der imas (Riemen auf Griechisch) ist in Klassischer Zeit an einem einzigen Punkt mit der Scheide des Schwertes verbunden. Beim Xiphos oft in eine Art Binde, die um die Scheide gelegt ist, eingehakt, bei der Kopis aber ist ein Ring an der Oberkante der Scheide, in den der Schwertgurt eingehäkt ist (in Italien gibt es sogar Funde von solchen Teilen, hurra!). Ich vermute mal, Dein Depeeka-Teil hat eine hispanische Scheide mit zwei Bändern und entsprechend zwei Ringen? - Das geht für Griechen auch, allerdings scheinbar erst ab etwa 380v.Chr. Wahrscheinlich solltest Du die Scheide ohnehin komplett umbauen, fürchte ich.

Autor:  Ariston [ Montag 19. Januar 2009, 14:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Danke für die Informationen, Phrynios, bin im Moment für jeden noch so kleinen Hinweis dankbar.
Jepp es ist das hispanische Teil :(
Mit vier(!) Ringen, womit also 3 sinnfrei sind.
Nun, zunächst werde ich dann wohl mal den Riemen beschaffen. die Ringe werden dann wohl erstmal dran bleiben oder je nach dem entfernt, das weiß ich allerdings noch nicht. Da werde ich wohl mal richtig kreativ werden müssen.......
Was natürlich fürs erste gehen würde, wäre eine Entfernung der überzähligen Ringe und eine Verwendung der Ösen für Troddeln oder sowas.
Ich fürchte wenn ich das untere Band entferne kommtes zu einer ziemlich starken Beschädigung des Leders.
Ein kompletter Neuaufbau wäre das drastischste Mittel, was aber auch noch zu Überlegen wäre.

Hast Du von dieser Hakengeschichte vielleicht irgendwie ein Bild oder so? Das würde mich doch sehr interessieren.

Naja, ich glaube alles in allem aber immernoch nach dem ganzen Umbau ein brauchbares Teil zu haben, ein Anfang ist es immerhin.
Grüße
Strategos

P.S.: Die Hoplite Association hat hier ein Foto (http://www.4hoplites.com/Ancient%20Generals.%20Hoplites.3m.%2010thOctober%202004.png)
auf dem es aussieht als wäre der Imas beidseitig befestigt bzw. um die Scheide herumgeführt, ich meine sogar sowas wie eine Schnalle erkennen zu können (gab es sowas schon?).

Autor:  Phrynios [ Montag 19. Januar 2009, 19:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Also, auf dem Bild, das schein mir eher die Scheide eines Xiphos zu sein, denn, wie gesagt, bei denen ist der Riemen oft um die Scheide gelegt oder an einer Schärpe um die Scheide befestigt. Die Schnalle allerdings ist ein echtes Problem, denn in der Klassik habe ich bis heute noch keine gefunden (und ich habe für meine Ausrüstung lange danach gesucht...). Überhaupt ist der Riemen auf dem Bild zu schmal: Nach Ausweis der bildlichen Überlieferung, waren die Riemen so etwa zwei Finger breit (ca 4cm) und oft "geleitert", also mit Durchbrüchen, die den Riemen leiterartig erscheinen ließen. Was die Haken angeht, gibt es im Fundmaterial einige, allerdings macht die zuweisung zum Schwertgehänge immer Probleme. Es sind einfache Broncehaken, die schlaufenartig gebogen sind, um ein Herausrutschen der Ringe nach Möglichkeit zu verhüten. das klappt auch gut, wie ich am Gehänge meiner eigenen Kopis feststellen konnte. Ach ja, wenn Du willkürlich einen der Ringe an der Scheide Deiner Falcata benutzen willst, wist Du ein Problem bekommen: Der Aufhängering muß natürlich an genau der Stelle sitzen, an der die Kopis schräg unter Deinem linken Arm hängt (ohne eingesteckte Waffe hängt die Scheide allein dann fast senkrecht an Deiner Seite). Du wirst also nicht umhinkommen, den Ring an die richtige Stelle zu versetzen, fürchte ich...

Autor:  Ariston [ Montag 19. Januar 2009, 19:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Ich habe das eben noch getestet mit einem Modernen Riemen (mit Karabinerhaken), der oberste Ring sitzt 9 cm unter der Öffnung der Schwertscheide, wenn ich das Teil nun anlege hängt das Schwert leicht schräg an meiner Seite (ca. 45-50 Grad), ziehe ich blank ändert sich der Winkel und die Scheide pendelt sich bei ca 75-80 Grad ein, davon könnte ich morgen vielleicht Fotos machen). Willkürlich ist bei der Scheide ein etwas müßiger Begriff, denn nur ein einziger kommt in Frage, das zweite Band ist an einer Stelle angebracht wo es sinnloser nicht sein kann (dem Konstrukteur dieses Teils würde ich jetzt gerne mal meine Meinung geigen) und der am gleichen Band angebrachte Ring, naja ebenfalls sinnentleert.
Eine Versetzung an die Richtige Stelle hält diese Scheide glaube ich nicht aus, dass habe ich beim auswechseln des Mundleders gemerkt, da würde eine Öse ausreißen, zumal ich keine Schraube verwenden kann/will.

Wie hast Du denn Deinen Bronzehaken befestigt?? Ich habe zwar noch Fotos von Dir, aber da sieht man nix davon. Das interessiert mich brennend, denn ein abnehmbarer Imas würde bei einer Neuen Scheide weiterverwendbar sein (Ressourceneinsparung :wink: ).

Ich bin Dir, wie immer, sehr dankbar für Deine Tipps.
Grüße
Strategos

Autor:  Phrynios [ Dienstag 20. Januar 2009, 08:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Die Winkel, die Du bei Deiner Probe-Aufhängung ermittelt hast, scheinen soweit gut zu sein; Hauptsache, die Kopis hängt gut und behindert Dich und vor allem den Schildarm nicht, und sie läßt sich gut ziehen.
Ich bin jetzt mal für ein paar Tage weg (Berlin, blöärgh!), aber wenn ich wieder da bin, mache ich mal Photos von meiner Kopis-Aufhängung und stelle sie Dir hier ein.

Autor:  Ariston [ Dienstag 20. Januar 2009, 10:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Das wär echt super!
Vielen Dank und gute Reise!

Autor:  geala [ Freitag 30. Januar 2009, 18:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Kennst Du diesen Thread?
http://www.romanarmytalk.com/rat/viewto ... 19&t=16657

Dort gibt es viele Links zu Orginalabbildungen von Scheiden und Riemen, vor allem in Giannis Posts. Vier Ringe sind völlig ök, allerdings dürften die an der spanischen Scheide anders positioniert sein als auf den griechischen Malereien, vermute ich, also solltest Du sie wohl ändern wie vorgeschlagen.

Autor:  Ariston [ Freitag 30. Januar 2009, 20:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Den Thread kannte ich zwar schon, aber der war mir total entfallen :shock: ,danke für den Link.

Autor:  Phrynios [ Sonntag 1. Februar 2009, 16:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

:oops: ... hatte ich total vergessen, aber hier endlich die versprochenen Bilder von der Aufhängung an nur einem Ring:

Dateianhänge:
Kopis-Aufhängung01.jpg
Kopis-Aufhängung01.jpg [ 24.03 KiB | 25608-mal betrachtet ]

Autor:  Ariston [ Sonntag 1. Februar 2009, 17:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Oh, Klasse! Vielen Dank! :D
Die Haken sind festgenietet, richtig?

Autor:  Phrynios [ Sonntag 1. Februar 2009, 22:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Ja, die Nieten (je einer pro Haken) gehen von der Vorderseite des Riemens her durch und sind auf der Rückseite über den Ansatzplättchen der Haken (bei mir rund) vernietet. Die Kupferscheiben, die vorn unter den Nieten liegen, dienen der Zierde und verhindern, daß der Nietkopf durch das Leder rutscht. Ist eigentlich furchtbar einfach. Zu beachten ist nur, daß die Haken ziemlich lange "Schlaufen" bilden müssen (siehe Bild von der Rückseite), damit sie nicht aus dem Ring der Scheide herausrutschen können. Deshalb muß die Öffnung der Haken auch sehr eng sein, so daß die Haken beim Einhängen leise *klack!* machen.

Autor:  Ariston [ Montag 2. Februar 2009, 13:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Super, jetzt weiß ich richtig bescheid! :D
Vielen Dank für diese Klasse Beschreibung, dann kann ich mir das Material ja zusammensuchen.

Autor:  Phrynios [ Montag 2. Februar 2009, 21:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Habe festgestellt, daß das Bild tatsächlich so mickrig ist, wie es hier erscheint. Willst Du's nochmal größer haben, Strategos?

Autor:  Ariston [ Dienstag 3. Februar 2009, 10:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Befestigen des Schwertriemens

Ja, größer wär schon super!
Vielen Dank!

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/