Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: lorica squamata
BeitragVerfasst: Dienstag 24. Oktober 2006, 19:44 
Neuling
Neuling
Offline

Registriert: Dienstag 24. Oktober 2006, 17:47
Beiträge: 5
salutem!
Ich plane, eine lorica squamata zu rekonstruieren, aus 0,5 mm Messingblechschuppen, ca. 2x4 cm mit abgerundetem unterem Ende und 6 Löchern zum Verbinden und Festnähen.

Leider konnte ich bisher keinen Händler finden, der mir solche verkauft. Vielleicht könnt ihr mir da ja helfen?

Ansonsten sieht es so aus, als ob ich mir wohl eine Stanzform fertigen lassen muss und jede Schuppe von Hand ausstanzen muss. Hat hier jemand Erfahrung?

Ach und noch was: verbunden werden die Schuppen ja mit Messingdraht. Auf den Fotos von Fundstücken, die ich finden konnte, sah es fast so aus, als ob die Schuppen mit kleinen Messingringen verbunden seien und nicht nur mit Drahtstücken, die man ja auf der Rückseite unweigerlich verdrehen muss, so dass ein unschönes Ende bleibt, das wahrscheinlich recht schnell das unterliegende Leine aufreibt.
Leider konnte ich so einen Fund (wie z.B. den von Pforzheim) noch nie von unten sehen. Vielleicht weiß jemand hier genaueres?
valete!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 24. Oktober 2006, 19:51 
Tesserarius
Tesserarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 5. September 2005, 18:47
Beiträge: 3128
Wohnort: Swisttal
Da ich selbst seit geraumer Zeit an genau dieser Rekonstruktion sitze, kann ich dir ein paar Erfahrungswerte zur Herstellung liefern.

Ich selbst schneide die Schuppen mit Blechschere selbst aus.
Als Händler gibt es bislang http://www.frisius-f.de/ und die Schuppen von Deepeeka, wobei letztere nicht wirklich gut sind.
Als Alternative kannst du dir einen Betrieb mit einem Plasma- / Wasserschneider suchen, die werden ähnliches herstellen können.
Bei allen Varianten wirst du nicht preiswert weg kommen.

Den Draht kannst du mit nur ein oder zwei mal eindrehen und direkt an der Kante abschneiden daran hindern, zerstörerisch zu wirken, ich selbst drehe sie ein, schneide sie ab und lege sie schlicht an.
Allerdings nutze ich auch Leder zum aufnähen.

_________________
Wer war froher als Neanth, da er sich Meister von diesem wundervollen
Instrumente sah, wodurch er, ohne das mindeste von der Musik zu
verstehen, der Erbe des Talents eines Orpheus zu sein glaubte! - Lukian

Tib. Gabinius Primus
alias Talos
alias Tobias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 7. November 2006, 12:29 
Neuling
Neuling
Offline

Registriert: Dienstag 24. Oktober 2006, 17:47
Beiträge: 5
Hm,
ja die kaufbaren Schuppen sind ganz schön teuer, da zahlt man ja schon 1000€ ohne dass die Rüstung fertig ist.
Mein Traum ist immer noch ein Werkzeug, mit dem ich den vorderen runden Teil der Schuppe aus einem Messingband der entsprechenden Breite stanzen kann. So müsste ich wenigstens die Seiten nicht mehr schneiden. So ein Werkzeug mit Führung könnte nur etwas teuer werden ... wie man es macht ... es bleibt mühsam und teuer.

Noch eine Frage: meine Blechschere hat eine Zahnnung, damit das Blech beim Schneiden nicht abrutscht. Leider hinterlässt die Zahunung ihre Spuren an den Schuppen. benutzt du eine Schere ohne die Zähne? Angeblich dreht sich dann das Blech fort ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 7. November 2006, 13:14 
Tesserarius
Tesserarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 5. September 2005, 18:47
Beiträge: 3128
Wohnort: Swisttal
Tut es.
Daher benutze ich ebenfalls eine Zahnung.
Da du nach dem Schlagen oder Bohren der Löcher aber ohnedies einen Grat am hinteren Ende der Schuppe hast, bleibt dir nichts übrig als abzufeilen oder zu schleifen. Dabei kannst du auch die Zahnungsspuren los werden. Daher solltest du bei der Anfertigung auch darauf achten ein "vorne" und ein "hinten" zu definieren.

Von solchem einem Wekrzeug träume ich ebenfalls. Im Grund kann es nicht wirklich teuer werden, du brauchst ja nur ein Metall das in Form geschlagen und geschärft wird, auf das du dann wie bei einer Stanze schlägst oder Gewicht legst.
Aber reden ist leicht, gelungen ist es mir bislang nicht.

Ach ja, rund ist nicht obligatorisch.
Es gibt mindestens ein halbes dutzend Formen.

_________________
Wer war froher als Neanth, da er sich Meister von diesem wundervollen
Instrumente sah, wodurch er, ohne das mindeste von der Musik zu
verstehen, der Erbe des Talents eines Orpheus zu sein glaubte! - Lukian

Tib. Gabinius Primus
alias Talos
alias Tobias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 7. November 2006, 13:19 
Neuling
Neuling
Offline

Registriert: Dienstag 24. Oktober 2006, 17:47
Beiträge: 5
Das Problem bei solch einem Werkzeug:
damit es ordentlich "schneidet" muss es aus gehärtetem Stahl sein und zudem braucht man eine Führung, damit die obere Schneidekante nicht auf die untere trifft und so stumpf wird ...
zumindest meinte das ein Bekannter, der Ing. ist.
Ich habe leider im Moment nicht soviel Geld, aber wenn ich wieder besser bei Kasse bin, versuche ich sowas anfertigen zu lassen ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 7. November 2006, 13:24 
Tesserarius
Tesserarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 5. September 2005, 18:47
Beiträge: 3128
Wohnort: Swisttal
Ich denke, vielleicht kann ein wirklich guter Schmied, evtl. einer der sich auch aufs damaszenieren versteht derartiges herstellen.
Eine Anfrage wärs wert.
Wenn du da zu einem Erfolg kommst wäre ich für Infos dankbar :)

_________________
Wer war froher als Neanth, da er sich Meister von diesem wundervollen
Instrumente sah, wodurch er, ohne das mindeste von der Musik zu
verstehen, der Erbe des Talents eines Orpheus zu sein glaubte! - Lukian

Tib. Gabinius Primus
alias Talos
alias Tobias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 7. November 2006, 13:27 
Neuling
Neuling
Offline

Registriert: Dienstag 24. Oktober 2006, 17:47
Beiträge: 5
Naja, ich kenne einen ganz gut, der mittelalterliche Rüstungen schmiedet. Den wollte ich sowieso mal anhauen.
Und ein weiterer Bekannter aus Polen wollte mal bei einem Heimaturlaub gucken, ob sich sowas dort nicht günstiger herstellen lässt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 7. November 2006, 19:47 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Mittwoch 7. September 2005, 19:17
Beiträge: 434
Wohnort: Münster
Darstellung: Spätantike
Damit sich das rentiert würde sich mit Sicherheit auch der ein oder andere finden der auch ne Squamata bauen will.

_________________
Publius Militates sine Cognomen
Legio Comitatenses Minervii
c/o Patrick Stritter

erst denken, dann schreiben!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 11. Dezember 2006, 00:35 
Neuling
Neuling
Offline

Registriert: Dienstag 24. Oktober 2006, 17:47
Beiträge: 5
so, Neues von der squamata-Front:
- ich habe mal bei einem ortsansässigen Unternehmen angefragt, was es kosten würde, die Schuppen stanzen zu lassen: allein die Herstellung des dafür notwendigen Werkzeugs käme auf über 500€, hinzu kämen pro Schuppe 53 ct, ergo für eine Rüstung über 1500€
Fazit: kann man vergessen

-aber: das Gespräch mit dem Rüstschmied meines Vertrauens hat einen interessanteren Vorschlag ergeben:
zusammen mit ihm könnte ich die Dinger herstellen, allerdings müssen auch wir ein Werkzeug anfertigen lassen, was sich nur rentiert, wenn auch andere an Schuppen interessiert sind.
Allerdings könnten wir die günstiger als Frisius oder oben genannter Handwerker anbieten, für 25-30 ct das Stück (genau wissen wir das erst, wenn wir herausgefunden haben, wie schnell sich die Schuppen stanzen lassen):
In diesem Preis sind natürlich die Materialkosten und anteilig das Werkzeug drin.

Deshalb die Frage: was meint ihr, bestände von eurer Seite Interesse?
Würde man die Schuppen loskriegen?
Grüße,
C. Flavius Comatus aka Christian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 11. Dezember 2006, 02:47 
Tesserarius
Tesserarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 5. September 2005, 18:47
Beiträge: 3128
Wohnort: Swisttal
25 - 30 Cent pro Stück würde bei ca. 2500 Schuppen bedeuten 625 Euro auszugeben um einen Schuppenpanzer zu finanzieren.
Zudem wärt ihr dann immer noch bei nur einer Schuppenform, während sich die gefundenen z.T. deutlich unterscheiden...

Ich glaube nicht, dass es sich lohnt, aber das ist nur meine Meinung.
Ich selbst, als Student gesprochen, bleibe da dann notgedrungen bei der Handarbeit um Kosten zu drücken.
Ich drücke aber die Daumen das es was wird.

_________________
Wer war froher als Neanth, da er sich Meister von diesem wundervollen
Instrumente sah, wodurch er, ohne das mindeste von der Musik zu
verstehen, der Erbe des Talents eines Orpheus zu sein glaubte! - Lukian

Tib. Gabinius Primus
alias Talos
alias Tobias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 11. Dezember 2006, 14:25 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Mittwoch 7. September 2005, 19:17
Beiträge: 434
Wohnort: Münster
Darstellung: Spätantike
Wäre für mich auch zu teuer (vor allem da es sich ja nur um die Schuppen handelt, Kleinstmaterialien und Leder noch nicht inbegriffen).
Ausserdem hab ich erstmal genug mit meinem Klibanion zu tun. :D

_________________
Publius Militates sine Cognomen
Legio Comitatenses Minervii
c/o Patrick Stritter

erst denken, dann schreiben!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 11. Dezember 2006, 14:34 
Musica Romana
Musica Romana
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 6. September 2005, 15:02
Beiträge: 840
Wohnort: Hagenow
Darstellung: Musikarchäologie
Wie haben die Römer die denn hergestellt, gestanzt waren die ja wohl nicht!?

_________________
Ein Genie lernt alles, von jedem.
Der Intelligente lernt vom Genie und aus seinen Erfahrungen.
Der Dumme lernt nichts...., er weiß alles besser.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 18. Dezember 2006, 18:32 
Miles Gregarius
Miles Gregarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Samstag 10. September 2005, 11:57
Beiträge: 751
Salve Susanna

Warum soll die Römer nicht gestanzt haben - Diese Technik ist eigendlich sehr simpel
und naheliegend und die geschlossenen Ringe Ihrer Kettenhemden sind auch offensichtlich gestanzt.

Man kann auch einfachere einteilige Stanzen benutzen wenn man bereit ist mehr Kraft aufzuwenden und die Stanzform öfter nacharbeitet. Heutzutage
würde man das natürlich nicht machen, wenn man sich perfekt schneidende
Hardmetallwerkzeuge mit Diamantbesetzten CNC Fräsmaschinen herstellen lassen
kann.

vale
Marcus

_________________
Marcus Mentellius Sermonius


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Montag 18. Dezember 2006, 19:19 
Musica Romana
Musica Romana
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 6. September 2005, 15:02
Beiträge: 840
Wohnort: Hagenow
Darstellung: Musikarchäologie
Danke, Marcus für die Info...ich war nämlich nicht sicher...aber klar, Stanze per Muskelkraft...logo :D

_________________
Ein Genie lernt alles, von jedem.
Der Intelligente lernt vom Genie und aus seinen Erfahrungen.
Der Dumme lernt nichts...., er weiß alles besser.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Dienstag 20. März 2007, 03:35 
Tesserarius
Tesserarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 5. September 2005, 18:47
Beiträge: 3128
Wohnort: Swisttal
Aufgrund mehrfacher Anfrage:
so sieht meine squamata nun nach über einem Jahr Fertigungszeit aus.
Jede Schuppe ist handgemacht, die ersten Reihen wurden noch geschlagen und brauchten eine Ewigkeit, mittlerweile braucht es pro Reihe etwa einen langen Abend (ca. 5 h ).
Größe der Schuppen nach den ersten zwei Reihen (die ich deutlich kleiner veranschlagte) kleiner als 0,25 x etwa oder kleiner als 0,3

Bild

Mir fehlen jetzt noch etwa 5 - 6 Reihen und einiges an Ledernäharbeiten.

_________________
Wer war froher als Neanth, da er sich Meister von diesem wundervollen
Instrumente sah, wodurch er, ohne das mindeste von der Musik zu
verstehen, der Erbe des Talents eines Orpheus zu sein glaubte! - Lukian

Tib. Gabinius Primus
alias Talos
alias Tobias


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Template by L.Jüngel - Forum Romanumque - Flavii e.V. 2012
Deutsche Ãœbersetzung durch phpBB.de