Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beitr√§ge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Der Kaiser Z√§sar...
BeitragVerfasst: Donnerstag 18. Juni 2009, 21:47 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 4. Mai 2009, 13:28
Beiträge: 479
Wohnort: Emsdetten
Darstellung: civis
Der "Kaiser" Zäsar...

Salvete!

Ich m√∂chte eine Diskussion dar√ľber anregen, wie authentisch "heutzutage" die lateinische Aussprache in der Schule gelehrt wird.

Sohnemann bringt den √ľblichen Spruch, wie ich ihn auch gelernt habe: "K√§sar und Kikero gingen in den Kirkus". Ich denke, die meisten sind sich dar√ľber bewusst, dass ein C als K ausgesprochen wird.

Was mich aber nun seit einigen Wochen schon bewegt, ist eine falsch gelernte Aussprache z.B. des Umlautes "ae". Selbstverst√§ndlich machen wir daraus ein "√§". Ich habe nun an mehreren Stelen gelesen, dass im fr√ľhkaiserlichen Rom das ae als a-i (Buchstaben als zwei Buchstaben getren nt) ausgesprochen wurde.

Damit erg√§be sich f√ľr den "Z√§sar" ein "Kaisar". Die phonetische √Ąhnlichkeit mit unserem deutschen Kaiser ist mehr als auff√§llig.

Wie seht Ihr das?

Valete!
Gaius Claudius

Wikipedia hat geschrieben:
Die lateinische Aussprache ist die von Linguisten rekonstruierte Phonetik des klassischen Lateins, wie es zu Ciceros und Caesars Zeiten von gebildeten Sprechern ausgesprochen wurde. Sie unterscheidet sich von dem im heutigen Unterricht vermittelten Schullatein und von der Deutschen Aussprache des Lateinischen, die von den Aussprachegewohnheiten der Muttersprache der Lernenden beeinflusst sind.

Die im Mittelalter und der fr√ľhen Neuzeit √ľbliche Lateinaussprache hatte sich in vieler Hinsicht vom damals nur unzureichend bekannten klassischen Standard entfernt. Im 19. Jahrhundert wurde versucht, wesentliche Merkmale der wissenschaftlich erschlossenen klassischen Aussprache wieder zu ihrem Recht zu bringen. So war bereits gegen Anfang des 20. Jahrhunderts in weiten Teilen Deutschlands die klassisch-lateinische Aussprache des "c" als [k] √ľblich, wie sie auch von Quintilian (1. Jh. n. Chr.) als Normaussprache bezeugt wird. Aufgrund eines Dekretes der Nationalsozialisten wurde allerdings in den drei√üiger Jahren die Schul- und Universit√§tsaussprache des Lateinischen vor√ľbergehend wieder "eingedeutscht", so dass lateinische W√∂rter nach deutscher Orthographie- und Aussprachetradition gelesen wurden. Inzwischen ist die klassische Aussprache der meisten Phoneme (so etwa "c" als /k/ und "ae" als /ai/) international und auch in Deutschland allgemein √ľblich. Eine durchg√§ngig (z.B. bei der Aussprache des "v" als englisches /w/) auf Originaltreue bedachte klassische Aussprache (pronuntiatus restitutus) ist allerdings weiterhin in der Minderheit.

Aus alledem ergibt sich, dass der Name des ber√ľhmten Diktators, Caesar, im Latein zu Caesars Zeiten wohl ungef√§hr wie [?ka??sar], [?ka???ar] oder [?ka??zar] ausgesprochen wurde. Diese Aussprache stimmt nicht mit der Schulaussprache [?k?a??zar] oder [?k???zar] oder [?ts??zar] √ľberein.

_________________
Quare verbis parcam? Gratuita sunt!
Warum soll ich mit Worten sparen? Sie sind doch umsonst! (Seneca)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Kaiser Z√§sar...
BeitragVerfasst: Freitag 19. Juni 2009, 08:10 
Musica Romana
Musica Romana
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Dienstag 6. September 2005, 15:02
Beiträge: 840
Wohnort: Hagenow
Darstellung: Musikarch√É∆í√ā¬§ologie
Ich glaube, das Thema hatten wir hier schon woanders...

_________________
Ein Genie lernt alles, von jedem.
Der Intelligente lernt vom Genie und aus seinen Erfahrungen.
Der Dumme lernt nichts...., er wei√É∆í√Ü‚Äô√ɂĶ√ā¬ł alles besser.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Kaiser Z√§sar...
BeitragVerfasst: Freitag 19. Juni 2009, 10:43 
Philosoph
Philosoph
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Mittwoch 10. Januar 2007, 15:16
Beiträge: 2021
Wohnort: Köln
Darstellung: Pictor
Gaius Claudius hat geschrieben:
Der "Kaiser" Zäsar...

Wie seht Ihr das?


Ich sehe das genau so!

√úbrigens gibt es ein gut lesbares Buch dazu (und √ľberhaupt zu der tollen toten Sprache): "Latein ist tot, es lebe Latein!" von Wilfried Stroh. Dessen Humor ist zwar etwas schulmeisterlich, aber was solls - er ist halt einer. Er vermag es, Latein ans Herz zu legen.

_________________
VLG T.M.P./J.H.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Kaiser Z√§sar...
BeitragVerfasst: Freitag 19. Juni 2009, 12:55 
Musica Romana
Musica Romana
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Mittwoch 26. Oktober 2005, 22:28
Beiträge: 149
Wohnort: Bonn
Ich habe zwar gelernt, dass C ein K ist und ae ein a-i....

Dennoch sag ich Prätorium oder Cäsar...
Wenn man allerdings damit auftritt und in die √Ėffentlichkeit geht, sollte man m.E. die derzeit vorherrschende Lehrmeinung vertreten (es sei denn man hat aufgrund seiner eigenen, tiefsch√ľrfenden Studien eine andere Meinung zu diesem Thema) ;)

_________________
Wenn die Schlauen immer nachgeben, kommt es zur Tyrannei der Dummen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Kaiser Z√§sar...
BeitragVerfasst: Freitag 19. Juni 2009, 16:22 
Philosoph
Philosoph
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Mittwoch 10. Januar 2007, 15:16
Beiträge: 2021
Wohnort: Köln
Darstellung: Pictor
Nu, wir sagen "Prätorium" und "Zäsar" weil das deutsche Worte sind. Fremdworte zwar, aber im deutschen Sprachgebrauch - durch vieles deutsches Aussprechen lateinischer Worte haben wir ein Parallel-Latein geschaffen, das deutsch klingt und das weder Engländer noch Franzosen verstehen. Die reden ihren eigenen Latin-Lingo mit "Ssesar" und "Ziehsar" (deutsch phonetisiert).

W√ľrden wir (wenn wir) lateinisch sprechen, m√ľssten wir "Praitoriwm" und "Kaisar" sagen.

_________________
VLG T.M.P./J.H.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Kaiser Z√§sar...
BeitragVerfasst: Freitag 19. Juni 2009, 17:10 
Tesserarius
Tesserarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 5. September 2005, 18:47
Beiträge: 3128
Wohnort: Swisttal
Nebenbei betont reden wir hier von "Hochlatein". Die verschliffene "Gossensprache" oder auch das provinziale Vulgärlatein läßt sich kaum rekonstruieren in der Aussprache.

_________________
Wer war froher als Neanth, da er sich Meister von diesem wundervollen
Instrumente sah, wodurch er, ohne das mindeste von der Musik zu
verstehen, der Erbe des Talents eines Orpheus zu sein glaubte! - Lukian

Tib. Gabinius Primus
alias Talos
alias Tobias


Nach oben
 Profil  
 
Beitr√§ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beitr√§ge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Template by L.J√ľngel - Forum Romanumque - Flavii e.V. 2012
Deutsche √úbersetzung durch phpBB.de