Forum Romanumqe
http://board.flavii.de/

Sarissa Reloaded
http://board.flavii.de/viewtopic.php?f=26&t=3029
Seite 5 von 6

Autor:  ATHINEOS [ Montag 31. März 2014, 14:37 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

Dain ich habs jetzt auch verstanden. Nachdem mich der König aufgeklärt hat. Also wie ein Billard Kò vorne schmal hinten breit. Danke euch.

Autor:  Dain II. [ Montag 31. März 2014, 17:54 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

Verhindern kann man das Arbeiten von Holz einerseits durch die Verwendung von Holz dass aus dem jeweils passendem Stammbereich geschnitten wird und andererseits durch eine anständige jahrelange LANGSAME Trocknung. Was natürlich bei (besonder bei passgenauen) Werkstücken beachtet werden muss die nicht nur Temperaturschwankungen sondern auch Feuchtigkeitsschwankungen ausgesetzt sind (und das sind Speere und Lanzen ja in besonderem Maß) ist eine Oberflächenversiegelung. Da in Europa in der Antike und dem Mittelalter bis zur Eröffnung der südost- und ostasiatischen Märkte kein Lack (Urushi, Gummilack/Schelllack) vorhanden war würde ich zu einer Versiegelung mit (relativ) wasserfest gemachtem Hautleim, Kaseinleim, Leinöl als dauerhafte Schutzschicht oder Eiweiß bzw. Temperafarbe (geht sehr leicht wieder ab) oder einer Ölung raten um die Holzporen vor einem Quellen durch Feuchtigkeitseinwirkung zu schützen. Die Ölung muss aber in regelmäßigen Abständen nachbehandelt werden.

Autor:  Perdikkas [ Montag 31. März 2014, 18:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

So, dann hab ich jetz auch mal meine Teile fotografiert, nichts atemberaubend Neues.
Dateianhang:
Dateikommentar: sarissa2
DSCN3315_s.JPG
DSCN3315_s.JPG [ 117.19 KiB | 8258-mal betrachtet ]


Dateianhang:
Dateikommentar: sarissa1
DSCN3314_s.JPG
DSCN3314_s.JPG [ 116.35 KiB | 8258-mal betrachtet ]

Autor:  ATHINEOS [ Montag 31. März 2014, 21:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

^^ :daumenhoch: :daumenhoch: ja passt doch Perdi. Ach ja was ich noch sagen wollte hàtte ich die Zeit wùrde ich euch die sarissen runterschleifen Aber evtl will der eine oder andere das erst gar nicht. Ich mach das bei meinem Schuster freund der hat ne geile Maschine schleift wie butter.

Autor:  Ptolemaios [ Donnerstag 3. April 2014, 17:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

Ich feile komplett mit Handwerkzeugen, daher dauert es halt länger und wird etwas rustikal. Fotos vermutlich am Wochenende.

Um das Arbeiten des Holzes zu vermeiden probiere ich Bienenwachs und Fettgemisch (geht auch für Schuhe)

Wie lang habt ihr eure Sarissa gemacht?

Autor:  Perdikkas [ Donnerstag 3. April 2014, 18:53 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

Wi ham uns jetz auf 5m inkl. der Metallteile festgelegt.

Autor:  Ptolemaios [ Freitag 4. April 2014, 10:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

Wegen des verfügbaren Holzes wird mein Modell leicht darunter liegen (Die historische Mindestgrösse von 4.5 Metern wird sie aber sicher übertreffen)

Ob eine 5 Meter lange Sarissa einer 4.5-4.8 Meter langen überlegen ist, kann man dann testen.

Chairete und schönes Wochenende
PTOLEMAIOS

Autor:  Dain II. [ Freitag 4. April 2014, 11:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

Vom Lanzenkampf kann ich bis jetzt nur sagen dass jeder Zentimeter einen Vorteil bringt und 20 bis 50 cm sind da definitiv der entscheidende Faktor (sofern der Träger der längeren Lanze damit auch umgehen kann). Bei unseren Sport-Systemen gehen die Lanzen aber nur bis 3 Meter.

Autor:  Ptolemaios [ Freitag 4. April 2014, 11:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

OK ich versuche das Teil so lang wie möglich zu machen, aber so dass ich die Sarissa noch zuhause aufstellen kann (Transportfähig sollte sie auch noch sein...)

Trainingsvorschläge?

Autor:  Perdikkas [ Freitag 4. April 2014, 11:32 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

Der Lanzenkampf, den Dain beschreibt, ist allerdings vollkommen anders, als der Kampf mit der Sarissa in einer Formation. Alleine trainieren kannst du damit nicht sinnvoll.

Autor:  Philippos [ Freitag 4. April 2014, 11:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

Wir trainieren in unserem Frühjahrslager Formationsübungen zunächst, da sich das als nicht ganz so einfach mitunter erwiesen hat im letzten Jahr.
Nach meiner Erfahrung ist die Handhabung der Waffe alleine eh immer einfacher, als in der Gruppe (Verletzungsgefahr beim senken zum Beispiel für den Hintermann).
Kannst Dich gerne anschließen, wenn Du magst.

Autor:  Dain II. [ Freitag 4. April 2014, 13:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

Stimmt schon aber das Stechen mit der Lanze kann man auch alleine üben. Eine einfache Technik ist es mit Wasser gefüllte Petflaschen in (nicht all zu) unterschiedlichen Distanzen und Höhen frei schwingend an einer längeren Schnur aufzuhängen und daran (mit sich schrittweise erhöhenden Ansprüchen an Genauigkeit und Technik) Stiche zu Trainieren, würde aber mit einer Lanze anstelle der Sarissa anfangen. Einerseits kannst du mit scharfen Spitzen das Aufstechen und Schneiden üben andererseits Waffenkontrolle indem du die Flaschen anvisierst und nach ihnen stichst dabei aber darauf achtest dass du sie nicht aufstichst bzw. sie nicht ins Schwingen geraten. Du kannst auf den Flaschen auch Regionen markieren um die Genauigkeit deiner Stiche zu überprüfen bzw. zu erhöhen. Die Formationshandhabung und was damit zu tun hat kann man alleine latürnich nicht üben (wobei das marschieren mit gesenkter Lanze und das anheben und absenken zum Training der entsprechenden Muskelpartien genutzt werden kann). Beides, Stichtechnik und Formationshandhabung, sollte meiner Meinung nach beherrscht werden, das Problem beim Formationstraining ist halt dass wir nicht oft zum Trainieren kommen werden.

Autor:  Perdikkas [ Freitag 4. April 2014, 14:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

Meiner Meinung nach kommen wir aber noch seltener in die Verlegenheit mit der Sarissa mal zuzustechen. Unsere Übungen lassen aus Sicherheitsgründen den tatsächlichen Kampf aus.

Autor:  Hephaistion [ Sonntag 6. April 2014, 09:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

Meine 2 Cents dazu:

Mit der Sarissa stechen zu üben ist Quatsch.. mMn nimm man die Sarissa in die Hand und marschiert damit auf den Feind zu. Zum Stechen ist sie mMn viel zu schwer, da fällt einem nach 2 Mal der Arm ab, zumal man ja auch noch die Pelte mit dem Schulterriemn befestigt hat könnte sich das aktive herumstechen mit der Sarissa etwas schwer gestalten.
Das zielgenaue Stechen mit einer 5,5 m langen Sarissa ist mMn unnötig. Ich will ja nicht gezielt dem Feind den linken Schneidezahn raushaun, zumal auch nur 1mm Schwankung hinten wahrscheinlich 5cm Unterschied an der Sarissaspitze bedeuten. Außer du bist der größte Zen-Meiser auf Erden denke ich wirst du derartige Schwankungen und Zittern an der Sarissa nicht verhindern können.

Es ist und bleibt hat kein Dori ; )

Autor:  Dain II. [ Sonntag 6. April 2014, 14:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Sarissa Reloaded

Einer der Hauptaspekte warum die Sarissophoroi so effektiv waren war sicherlich die psychologische Wirkung die die eng geschlossen vorrückenden Soldaten mit der Wand aus Piken auf ihre Gegner gehabt haben und der Paian hat diesen Effekt sicherlich verstärkt, wie das Arrian,m Diodorus und Curtius Rufus beschreiben (The macedonian line is certainly coarse and inelegant, but it protects behind its shields and lances immovable wedges of tough, densely packed soldiers. The Macedonians call it a phalanx, an infantry column that holds its ground. They stand for their commander's signal, and they are trained to follow the standards and not break ranks.- Curtius Rufus).

Aber ich meine auch mich an eine Stelle von Arrian(?) oder Polyaenus(?) zu erinnern wo er schreibt dass Philipp die Soldaten mit Sarissa, Schild, Helm, Beinschienen und ihrem Proviant ausgerüstet das Marschieren über lange Distanzen und das Stechen nach den Köpfen und Beinen feindlicher Truppen üben lässt.

Als kleine Interpolation, auch die oranischen Pikeniere haben ihre Lanzen nicht nur statisch sondern aktiv genutzt. Wenn ich mit meiner beidhändig geführten 3 m Lanze oder meinem einhändig geführten 2 m Speer in der Linie oder im Block trainiere haben selbst diese "kurzen" Stangenwaffen den Effekt dass sie recht "wabbeln" was aber das zielgenaue Arbeiten damit nicht verhindert. Aber man muss es eben üben damit man ein Gefühl für das Momentum bekommt, dann ist es auch kein Problem sein Gegenüber wiederholz gezielt durch Treffer auf die Suspensoriumsspitze, den gepiercten Brustwarzen :D oder auf den aufgemalten Mund auf der Fechtmaske zu treffen oder an andern lethalen Punkten wie den Oberschenkelinnenseiten, dem Bauch oder der Nierengegend.

Zur Untermalung noch ein zwei Videos von Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=vV2xIA9KEPk
Ab 2:20 https://www.youtube.com/watch?v=dMEnBHef96c

Seite 5 von 6 Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/