Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 BeitrĂ€ge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: pila muralia
BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Januar 2007, 22:46 
Interessiert
Interessiert
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 19:04
BeitrÀge: 90
Wohnort: Vindobona
salvete!
ist es theoretisch möglich sich die pilum murale (PalisadenpfĂ€hle) selber herzustellen? wenn ja ist besonderes fachwissen notwendig, werkzeug oder der gleichen, und gibt es irgendwo plĂ€ne fĂŒr solche palisadenpfĂ€hle? ich hab schon unter larp.com gesucht und bin auch fĂŒndig geworden, aber wirklich klĂŒger hat mich der text auch nicht gemacht :D

tobi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Januar 2007, 22:58 
Tesserarius
Tesserarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 5. September 2005, 18:47
BeitrÀge: 3128
Wohnort: Swisttal
Klar ist das möglich.
Du brauchst HolzpfÀhle in der von dir angepeilten maximalen StÀrke, und "Schneidewerkzeuge".
Willst du von Handarbeiten also SĂ€gen, evtl. Beitel u.Ă€.
Willst du maschinell arbeiten (was man immer wieder sieht) dann brauchst du eine MotorsÀge.
Ein wenig Übung wirst du dir erarbeiten mĂŒssen, dann fluppt es.

_________________
Wer war froher als Neanth, da er sich Meister von diesem wundervollen
Instrumente sah, wodurch er, ohne das mindeste von der Musik zu
verstehen, der Erbe des Talents eines Orpheus zu sein glaubte! - Lukian

Tib. Gabinius Primus
alias Talos
alias Tobias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Januar 2007, 23:09 
Interessiert
Interessiert
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 19:04
BeitrÀge: 90
Wohnort: Vindobona
vielen danke fĂŒr die schnelle antwort :) ich glaube dann werde ich es lieber ohne motorsĂ€ge versuchen und einfach mal sehen was rauskommt...
ich bin hier ja zum glĂŒck nicht unter zeitdruck und die palisaden mĂŒssen vorlĂ€ufig einmal auch keinen barbarenanstĂŒrme standhalten :wink:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mittwoch 17. Januar 2007, 23:12 
Centurio (LEG XXI Rapax)
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 5. September 2005, 20:48
BeitrÀge: 117
Wohnort: Hamburg
Salve

Du brauchst erstmal Kanthölzer 8 X 8. Dann misst Du Dir 15 cm aus der Mitte heraus von 150 cm.
Das beste wĂ€re Eiche oder Buche als Material. Als Material zur Arbeit empfehle ich Dir eine große TischkreissĂ€ge, einen Fuchsschwanz, Zollstock, Beitel, Bleistifft und natĂŒrlich einen Zimmermannshammer. Mit viel Geschick und einigermaßen Ahnung mĂŒĂŸte es klappen. :D

Aber am besten wĂ€re es Du fragst unseren Felix was diese Kosten und wieviele Du brauchst. Das wird GĂŒnstiger, Nervenschonender und Erfolgreicher :wink:

Aber nun mal im Ernst: Frag mal den Felix von der XXI ob er Dir welche besorgen kann. So Teuer sind die nicht und Du ersparst Dir die MĂŒhe des langen Holz suchens.

Vale Verus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Donnerstag 18. Januar 2007, 17:25 
Interessiert
Interessiert
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 19:04
BeitrÀge: 90
Wohnort: Vindobona
dankeschön fĂŒr das angebot, aber die frage war eher interessehalber gestellt. ich werde aber glaube ich irgendwann einmal auf das angebot zurĂŒckkommen, nur das wird wahrscheinlich noch sehr lange dauern denn im moment wĂŒrd ich wahrscheinlich nur probleme mit meinen eltern kriegen wenn ich im garten ein Lager mit palisadenwall aufschlagen wĂŒrde.... :D :wink:
vale tobi


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sonntag 24. Juni 2007, 15:53 
Interessiert
Interessiert
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Sonntag 24. Juni 2007, 15:49
BeitrÀge: 143
Wohnort: Vindobona
Wir haben doch ein Test-StĂŒck bei uns im Verein (im Garten draussen) stehen, das nĂ€chste Mal bekommst ein Ziehmesser & viell. eine Axt und darfst drauf weiter herumschnitzen :D

_________________
>>>wer hier Schreibfehler findet darf diese behalten und auch selbst verwenden<<<


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sonntag 24. Juni 2007, 16:30 
Interessiert
Interessiert
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 19:04
BeitrÀge: 90
Wohnort: Vindobona
gg :D na da freu ich mich aber schon auf den nÀchsten freitag...xD


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pilum murale
BeitragVerfasst: Sonntag 26. Oktober 2008, 11:05 
Tesserarius
Tesserarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 5. September 2005, 18:47
BeitrÀge: 3128
Wohnort: Swisttal
Weil es mir in letzter Zeit immer wieder vor die Augen kommt:
Die gefundenen Palisadenstangen werden im allgemeinen als pila muralia angesprochen. Das die in den Quellen so genannten Werkzeuge / Waffen aber nicht zwangslĂ€ufig mit den Funden ĂŒbereinstimmen sondern es sich evtl. um eine vorschnelle Benennung durch einen ArchĂ€ologen / Historiker handelt sollte dabei beachtet werden.

Junkelmann etwa verwendet zwar vorwiegend und in Übereinstimmung mit der ersten Benennung den Begriff pila muralia fĂŒr diese doppelspitzen Pfosten, schreibt aber selbst:
"GrĂ¶ĂŸe, Gewicht und Form der gefundenen pila muralia, die man daher eigentlich vali nennen sollte, legen es nahe, in ihnen diese Schanzpfosten zu sehen."
M. Junkelmann, Die Legionen des Augustus, Mainz, 2000 (8.Auflage), S.206
Leider benutzt er selbst auch weiterhin dann eben die "pila" als Bezeichnung.

Etwas nĂ€her geht A. Staedele auf die Wortverwendung ein, und erklĂ€rt ausfĂŒhrlich, dass die vali, entgegen den Gedanken Junkelmanns, eigentlich provisorische Wallhindernisse darstellten, die in geeigneter Umgebung durchaus schnell und effizient vor Ort herzustellen sind. Die Verwendung vorgefertigter vali erleichterte den Lagerbau durchaus ein wenig oder ersetzte in bestimmter, meist gut zivilisierter Umgebung die natĂŒrlichen Ressourcen.
Er spricht sich aber klar aus fĂŒr die Namensgebung "vali".
http://www.gymnasium.hu-berlin.de/abstr ... ele02.html
Aus A. StÀdele: Wie viele SchanzpfÀhle trug ein römischer Soldat?, Gymnasium 109 / 5, 2002, S. 431-434

Auch K. Gilliver beschreibt in ihrem Buch "Auf dem Weg zum Imperium" diesen Namensirrtum, der bei Reenactor scheinbar tief verinnerlicht wurde.
"Auf dem Wall wurde wurde eine Pailsade aus Holzpfosten, den cervoli oder vali, errichtet.
(...)
Holzpflöcke, oft fĂ€lschlich als pila muralia bezeichnet (eigentlich ein Speer, der fĂŒr die Verteidigung von Befestigungen eingesetzt wurde), wurden an einigen militĂ€rischen SchauplĂ€tzen gefunden (...).
(...)
Bei diesen Pflöcken handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um die valli, die die römischen Soldaten auf den Feldzug mitnahmen, eine vorgefertigte Version der Äste, die Livius beschreibt, die leichter zu transportieren war."
K. Gilliver, Auf dem Weg zum Imperium, Stuttgart. 2003, S. 91f.

Es wĂ€re m.E. eine Notwendigkeit, dass, Ă€hnlich wie im direkten Umgang, Ankauf und Herstellung der AusrĂŒstung der Reenactor sich auf dem aktuellen Stand hĂ€lt, auch die Benennung dementsprechend angepaßt wird.

_________________
Wer war froher als Neanth, da er sich Meister von diesem wundervollen
Instrumente sah, wodurch er, ohne das mindeste von der Musik zu
verstehen, der Erbe des Talents eines Orpheus zu sein glaubte! - Lukian

Tib. Gabinius Primus
alias Talos
alias Tobias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: pila muralia
BeitragVerfasst: Sonntag 26. Oktober 2008, 18:02 
Miles Gregarius
Miles Gregarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Samstag 10. September 2005, 11:57
BeitrÀge: 751
Salvete

wenn die SchanzpfÀhle als "vali" genannt wurden, was muss man sich dann
unter "pila muralia" vorstellen ?

Ich kenne eigendlich nur eine Stelle im gallischen Krieg in dem sie genannt werden,
allerdings ohne dabei beschrieben zu werden - kennt jemand andere,
aussagekrÀftigere Litheraturstellen ?

valete
Sermonius

_________________
Marcus Mentellius Sermonius


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: pila muralia
BeitragVerfasst: Sonntag 26. Oktober 2008, 22:00 
Miles Gregarius
Miles Gregarius
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Montag 27. MĂ€rz 2006, 17:57
BeitrÀge: 1209
Wohnort: Colonia Claudia
tacitus annales 4, 51 "pila muralia"

Hier schreibt Tacitus, dass mit Steinen und Speeren nach den Gegnern geworfen wurde. Bleibt natĂŒrlich die, in meinen Augen unwahrscheinliche, Möglichkeit, dass die LegionĂ€re ihren eigenen Wall zerlegt haben, um die Bestandteile dem Gegner entgegenzuwerfen.....aber naja.

_________________
Semper paratus!
et
quem di diligunt, adulescens moritur.

"Tu regere imperio populos, romane, memento
-hae tibi erunt artes- pacique imponere morem,
parcere subiectis et debellare superbos."
- Vergil


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: pila muralia
BeitragVerfasst: Dienstag 4. November 2008, 15:04 
Neuling
Neuling
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Mittwoch 14. Mai 2008, 22:03
BeitrÀge: 19
Wohnort: Legionslager Vindonissa
Darstellung: LegionĂƒÆ’Ă‚Â€r
Also ich habe selbst noch keine hergestellt aber bei uns sind alle selbst gemacht. "Miles" von meiner Gruppe war bei den bisherigen Schnitzereien dabei. Sonst schreib ihn an wenn vielleicht kann er dir weiterhelfen.
vale Skop


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: pila muralia
BeitragVerfasst: Mittwoch 5. November 2008, 15:57 
Schreiber
Schreiber
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Mittwoch 25. April 2007, 15:42
BeitrÀge: 219
Wohnort: Nord-West-Schweiz
Wir hauen die Pilas aus dem Holz raus, was uns zur VerfĂŒgung steht. Zur Zeit haben wir noch einen grossen Posten Tannenholz vor. Aus diesen StĂ€mmen hauen wir unsere PfĂ€hle. (sind an das Holz gratis rangekommen, da sagen wir nicht nein... :D )

Das Tannanholz hat zwar den Nachteil, dass es nicht so lang hÀlt (aber eigentlich ist es eh ein Verbrauchsgegenstand... ^^ )
Ein wesentlicher Einfluss auf die Lebensdauer hat, wie man die PfÀhle in den Boden rammt: NÀmlich eben nicht rammen, sondern mit Locheisen vorlochen, dann muss man nicht mit einem Hammer oben auf die Spitze hauen...

Die PfÀhle stellen wir ebenfalls mit modernem Werkzeug her (KreissÀge geht hervorragend). Der Handgriff klassisch mit Stechbettel und Hamer. Um den zu modernen Eindruck zu verhindern, die FlÀchen noch nachbearbeiten mit Hobel oder Raspel und Feile.
Nach ein paar Lager sehen sie sowieso nach "alt" aus.

Übrigens, Skop: der nĂ€chste Arbeitseinsatz mit Pilas schnitzen wird schon noch kommen..... :twisted:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: pila muralia
BeitragVerfasst: Mittwoch 5. November 2008, 18:06 
Neuling
Neuling
Benutzeravatar
Offline

Registriert: Mittwoch 14. Mai 2008, 22:03
BeitrÀge: 19
Wohnort: Legionslager Vindonissa
Darstellung: LegionĂƒÆ’Ă‚Â€r
Miles hat geschrieben:
(aber eigentlich ist es eh ein Verbrauchsgegenstand... ^^ )

Übrigens, Skop: der nĂ€chste Arbeitseinsatz mit Pilas schnitzen wird schon noch kommen..... :twisted:

:D Nach dem letzten Gemetzel helfe ich gerne beim Nachschub fabrizieren.
Gruss Skopernikus


Nach oben
 Profil  
 
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 BeitrĂ€ge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 2 Stunden


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 GĂ€ste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht Àndern.
Du darfst deine BeitrÀge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine DateianhÀnge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Template by L.JĂŒngel - Forum Romanumque - Flavii e.V. 2012
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de